Regelmäßig veranstaltet der Zonta-Club Herzogenaurach Benefizveranstaltungen und unterstützt mit den Erlösen regionale und internationale Projekte. Bei einem Konzert im März 2017 kamen durch Eintrittsgelder und Spenden der Besucher 2000 Euro zusammen, die nun dem Förderverein Palliativmedizin und somit Patienten der Palliativmedizinischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen unmittelbar zugutekommen. Überreicht wurde der Spendenscheck jetzt von fünf Mitgliedern des Zonta-Clubs.
"Wir haben selbst eine Freundin durch Krankheit verloren", erklärte Club-Präsidentin Jutta Rost bei der Spendenübergabe. "Ihre letzten Lebenswochen hat sie in der Erlanger Palliativmedizin verbracht. Und obwohl es ihre letzten waren, waren es schöne Wochen." Jutta Rost und die anderen Frauen zeigten sich insbesondere sehr bewegt von der Fürsorge der Pflegekräfte auf der Palliativstation des Uni-Klinikums Erlangen. "Wie toll sich hier um Patienten gekümmert wird - so etwas haben wir noch nie erlebt", sagte Jutta Rost und wünschte sich, dass ein Teil des Spendengeldes auch den Pflegekräften zugutekommt.
Das Lob des Zonta-Clubs möchte der Leiter der Abteilung, Prof. Christoph Ostgathe, an seine Mitarbeiter weitergeben. "Seien Sie sicher, dass das Geld hier gut aufgehoben ist", wandte er sich an die Spenderinnen. "Unser Förderverein setzt es für all die Dinge ein, die die Lebensqualität unserer Patienten noch verbessern können, zum Beispiel Kunst- und Musiktherapie, kleine Geburtstags- und Sommerfeste, Grillabende, die Ausschmückung der Patientenzimmer und natürlich auch für die Trauerbegleitung der Angehörigen."
Andrea Scotti