In den kommenden vier Wochen gibt es neue Gemälde in den Kunstsammlungen der Veste Coburg zu bestaunen. Bei den Künstlern handelt es sich diesmal jedoch nicht um Alte Meister wie Lucas Cranach oder Albrecht Dürer, sondern um die Teilnehmer des Workshops "Ich im Bild. Renaissance trifft Jetzt-Zeit", der im Rahmen des Projekts "Gesund mit Kunst" im Juni stattfand.

Spannend, neu und innovativ sei der virtuelle Kunstworkshop - für Teilnehmer und Veranstalter. Ursprünglich als Präsenzveranstaltung gedacht, musste er coronabedingt schließlich mit Hilfe von Zoom-Meetings umgesetzt werden. "Zur digitalen Kunsttherapie gibt es allerdings noch wenig Kenntnisse", betont Claudia Dedden. Die Künstlerin und Kunsttherapeutin leitete die Kursteilnehmer eine Woche lang, täglich für zwei Stunden an. Zu Beginn standen Lockerungsübungen wie das Malen mit geschlossenen Augen oder die Abbildung der eigenen fünf besten Eigenschaften auf dem Plan. Danach suchte sich jeder Teilnehmer ein Portrait aus den Kunstsammlungen aus, um dieses neu zu interpretieren - unter besonderer Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich.

Innere Ressourcen stärken

Für die zehn Teilnehmer war die Ausstellungseröffnung am Samstag gleichzeitig das erste physische Zusammentreffen. Menschen mit und ohne künstlerische Vorkenntnisse, mit und ohne gesundheitliche Beschwerden waren willkommen und erhielten sogar ein Materialpaket. Das Ziel war die Stärkung der inneren Ressourcen und das Nachdenken über sich selbst, die eigene Umgebung und natürlich die Kunst.

"Maltherapie kannte ich sonst nur aus dem Rehabilitationsbereich", erklärt Stephan Preisz von der AOK Coburg. "Hier wird sie jedoch präventiv angewandt." Die AOK Bayern fördert das Projekt "Gesund mit Kunst" des Stadtkultur-Netzwerks. Der Zusammenhang von Gesundheit und Kultur könne sowohl präventiv als auch kurativ angewandt werden.

Insbesondere durch die Lockdown-Phase der Pandemie erhalte der Workshop eine "traurige Aktualität", wie es Norbert Tessmer, Vorsitzender des Netzwerks, ausdrückt - gleichzeitig aber auch eine noch größere Bedeutung.