Erlangen-Höchstadt — Thomas Wimber aus Vestenbergsgreuth ist neuer Vorsitzender des Seniorenbeirats des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Der bisherige Vorsitzende Hans-Peter Wronsky aus Kalchreuth kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Zu Wimbers Stellvertreterin wurde Rosemarie Schmitt aus Großenseebach bestimmt. Beide sind für drei Jahre gewählt.
Landrat Alexander Tritthart (CSU) bedankte sich bei den beiden scheidenden Seniorenbeiratsvorsitzenden und wünschte dem neuen Duo viel Erfolg bei der Arbeit. "Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstandsteam und mit dem gesamten Kreisseniorenbeirat", sagte Tritthart. Seniorenbeiräte seien sowohl auf Kreis- als auch auf Gemeindeebene sehr wichtige Einrichtungen. Ein offener und ehrlicher Umgang mit dem Beirat liege ihm am Herzen. "Nicht alles was möglich ist, ist auch zielführend. Lassen Sie uns gemeinsam mit gesundem Menschenverstand entscheiden und zu vernünftigen Lösungen kommen", wünscht sich der Landrat.
Thomas Wimber und Rosemarie Schmitt haben beide bereits Erfahrung in der Arbeit eines Seniorenbeirats gesammelt. Seit 2001 leitet Wimber den Seniorenbeirat in Vestenbergsgreuth und ist beruflich im Gesundheitswesen tätig.
Die Gerontotherapeutin Rosemarie Schmitt betreibt die Fachstelle für pflegende Angehörige des ASB-Regionalverbands Erlangen-Höchstadt. Von 2008 bis 2011 hatte sie das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisseniorenbeirats schon einmal inne.
Der Seniorenbeirat des Landkreises Erlangen-Höchstadt existiert seit 1998. Er setzt sich aus Repräsentanten der im Kreistag vertretenen Fraktionen, der Wohlfahrtsverbände sowie auch der örtlichen Seniorenbeiräte der Gemeinden zusammen. red