Das Bildungsprogramm "Erlebnis Bauernhof" ermöglicht jedem Schulkind die Teilnahme am Lernprogramm auf einem Bauernhof. So will es das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und wird vor Ort bei uns vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach (AELF) organisiert und begleitet. Bernadette Schilling ist hier die Ansprechpartnerin für "Erlebnis Bauernhof". Sie ging einen anderen Weg: Nicht die Schule ging zum Bauernhof, sondern Bernadette Schilling ging zusammen mit der Fachlehreranwärterin Katharina Frank in die Pestalozzischule nach Kronach. Hier lernten die Schüler alles Wissenswerte über einen Apfelbaum und die Apfelfrucht. Es handelt sich um einen Workshop "Der Apfelbaum". Die Kinder hatten dabei viel Spaß, durften sie doch spielerisch und mit handwerklichem Geschick einen Apfelbaum basteln und dabei die einzelnen Reifephasen eines Apfels nachempfinden. Die Pestalozzischule war Vorreiter beim Projekt "Erlebnis Bauernhof". Im Landkreis Kronach bieten acht anerkannte Betriebe ein Lernprogramm auf dem Bauernhof an. "Die Kuh macht muh und Milch dazu" bietet alles rund um die Kuh bei Bernadette Förtsch, Reichenbach. Ute Schwarz in Burggrub lädt ein "vom Gras zu Milch und Käse". "Von der Milch zum Köse, vom Korn zum Brot", bietet Kreisbäuerin Rosa Zehnter den Schulklassen auf ihrem Bauernhof an. Mit dem Weg des Korns, alles frisch vom Feld auf den Tisch befasst sich der Besuch auf dem Bauernhof von Josef und Marianne Baer, Hirschfeld. Ein ähnliches Lernprogramm findet man auf dem Bauernhof von Katrin Barnickel-Förtsch in Buchbach. Weiter stehen die Höfe von Marina Herr, Johannisthal, Claudia Limmer, Dennach und Bianca Appel, Effelter für Schulklassen mit ihrem ausgeprägten Lern- und Lehrprogramm direkt auf dem Bauernhof zur Verfügung. Die Kinder können auf dem Bauernhof beispielsweise sehen wie Kartoffeln angebaut werden, sie hören Geräusche des Traktors und sehen die raue Zunge einer Kuh aus der Nähe, können frisches Heu riechen oder frisch gebackenes Brot schmecken. Weitere Auskünfte erteilt Bernadette Schilling (AELF, Tel. 09261/6044321). eh