Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bamberg-Coburg sinkt weiter. Weitere 122 Männer oder Frauen konnten an einen Arbeitgeber vermittelt werden. Insgesamt sind jetzt noch 10 996 Menschen ohne eine Arbeitsstelle.
Im Stadtgebiet Bamberg sind 29 Personen weniger arbeitslos als im Vormonat. Ende Juni waren 1775 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 59 Personen weniger. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,5 Prozent.
Im Berichtsmonat meldeten die Betriebe aus dem Stadtgebiet 296 sozialversicherungspflichtige Stellen dem Arbeitgeberservice, das sind 4,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Auf dem Stellenmarkt sind aktuell noch 1053 Jobangebote zu vergeben, 222 mehr als im Juni 2015.
Nachdem die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt heuer bereits im Februar spürbar einsetzte und daher bereits im Mai abgeschlossen war, stieg im Landkreis Bamberg die Arbeitslosigkeit im letzten Monat nur um 2,5 Prozent. Dies bedeutet, dass 50 Personen mehr ohne Arbeit im Landkreis leben. Im Juni wurden 2029 arbeitslose Menschen gezählt.
Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit um 125 Personen beziehungsweise 5,8 Prozent ab. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 2,3 Prozent und ist die niedrigste im gesamten Agenturbezirk. Das bedeutet Vollbeschäftigung. Per Definition spricht man von Vollbeschäftigung ab einer Quote von unter drei Prozent. Aus dem Landkreis Bamberg gingen beim Arbeitgeberservice in diesem Monat 283 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote ein. Dies sind 22 mehr als vor einem Jahr. Es gibt aktuell 908 freie Stellen. In den Wochen vor den Sommerferien rät die Leiterin der Agentur für Arbeit, Brigitte Glos, den Jugendlichen, sich jetzt noch mit der beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen: "Die Sommerferien stehen vor der Tür. Alle Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, sollten sich mit der Berufsberatung in Verbindung setzen. Es gibt noch viele freie Ausbildungsstellen." red