Damit die Zweckvereinbarung zur Errichtung eines kommunalen Netzwerks für Datensicherheit im Landkreis im Juli bei der Bürgermeisterversammlung unterzeichnet werden kann, stimmte der Vereinbarung auch das Gerodaer Marktgemeinderatsgremium in der jüngsten Sitzung am Donnerstag zu. Das Landratsamt wird einen zentralen Datenschutz- und Informationssicherheitsbeauftragten für den Landkreis benennen, hieß es. Dieser wird beratend für die Datenschutzbeauftragten der Gemeinden tätig sein. Für die nächsten zwei Jahre muss Geroda dafür 712,42 Euro bezahlen.

2,36 Euro statt 1,65

Ab 1. Juli müssen die Bürger der Marktgemeinde Geroda für Wasser und Abwasser tiefer in die Tasche greifen. Bisher kostete ein Kubikmeter Wasser 0,65 Euro. Nach der Gebührenbedarfsrechnung, die alle drei Jahre erfolgt, muss die Gemeinde jetzt 0,90 Euro pro entnommenem Kubikmeter Wasser verlangen.

Noch gravierender ist die Erhöhung beim Abwasser. Die Gebühr pro Kubikmeter musste von 1,65 Euro auf 2,36 Euro angehoben werden.

Dennoch, so Bürgermeister Alexander Schneider, seien die Gebühren im Vergleich zu anderen Gemeinden im Umkreis noch günstig.

Der Bürgermeister unterbreitete dem Gremium das Anliegen der Freiwilligen Feuerwehr Platz. Sie möchte eine Treppe (vier Stufen aus Metall) vom Parkplatz in den Friedhof anbringen und auch bezahlen. Ein Bedarf wurde seitens des Gremiums nicht gesehen. Aber wenn die Platzer Bürger es so wollen ... Eventuell könnte eine Treppe mit Sandstein schöner gestaltet werden, schlug der Bürgermeister vor. In der nächsten Sitzung soll zunächst einmal ein öffentlicher Ortstermin anberaumt werden.

Mäusekot im Gymnastikraum

Weiter machte Thilo Schneider darauf aufmerksam, dass im Gymnastikraum in Platz wieder Mäusekot gefunden wurde. Es wurden laut Schneider bereits Mausefallen aufgestellt, um zu sehen, was passiert.