Brustschmerzen sind ein Alarmzeichen für einen Herzinfarkt. Dann kommt es auf jede Minute an. Eine optimale und schnelle Behandlung erhalten Patienten in hoch spezialisierten Brustschmerzzentren, so genannten Chest Pain Units (CPU). Nur Einrichtungen, die die Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) erfüllen, erhalten das Prüfsiegel "Chest Pain Unit - DGK zertifiziert". Dazu gehören unter anderem eine 24-Stunden-Präsenz von kardiologisch spezialisiertem Personal, die direkte räumliche Nähe zur Intensivstation sowie zum Herzkatheterlabor mit einer ständigen Verfügbarkeit, mindestens vier Überwachungsplätze, eine 24-Stunden-Anbindung an ein Notfalllabor sowie die Möglichkeit zur Echokardiografie, Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT).
Kriterien, die die CPU im Waldkrankenhaus St. Marien unter Leitung von Chefarzt Horst Beyer vollumfänglich erfüllt. Zudem ist die CPU des Waldkrankenhauses entsprechend in die Notaufnahme integriert, so dass ein akuter oder neu aufgetretener unklarer Brustschmerz raschabgeklärt und umgehend therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden können, aber auch mögliche andere Ursachen für den Brustschmerz zügig durch weitere Fachärzte festgestellt werden können. red