Anfang des vergangenen Jahres konnte der FC Adler Weidhausen noch seine traditionellen Veranstaltungen abhalten, die Vorsitzender Philipp Knauer bei der Hauptversammlung als gelungen bezeichnete. Trotz der Pandemie habe sich beim "Adler" einiges getan, sagte Knauer und dankte Mitgliedern, Trainern, Funktionären, Sponsoren und sonstigen Unterstützern. Auch sei der Verein strukturell und finanziell sehr gut aufgestellt, sagte Hauptkassier Andreas Thiel, obwohl mit 2019 und 2020 zwei extreme Jahre aufeinandergefolgt seien - fast ohne Veranstaltungen. Während allgemein viele Vereine massive Mitgliederrückgänge zu verzeichnen haben, ging die Zahl beim FC Adler nur leicht zurück. Erfreulich ist, dass dem 313 Mitglieder starken Verein fast 70 Kinder und Jugendliche angehören. Die Mitglieder folgten dem Vorschlag des Vorstands, die derzeit gültigen Beiträge unverändert zu belassen. Matthias Stübinger, Daniel Friedrich, Peter Brehm, Manfred Angermüller, Christian Knauer und Oliver Platsch wurden für eine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Uwe Butz und Hans-Peter Butz für 50 Jahre sowie Werner Morgenroth und Edwin Habermann für 60 Jahre. Zum Ehrenmitglied wurde Dieter Mönch ernannt. "Er ist immer für seinen Adler da. Als Helfer bei Veranstaltungen oder bei der Gestaltung unserer Stadionzeitung oder der Jahreshefte", lobte Knauer den Einsatz von Dieter Mönch. Die gleiche Auszeichnung ging an Heinz Schumann, der nicht anwesend war. ake