Dass die Bamberger Sandkerwa weit über die Region hinausstrahlt, ist jetzt in Nürnberg einmal mehr unter Beweis gestellt worden: Dort hat Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) den "Heimatpreis Nordbayern" vergeben - und die Sandkirchweih gehört zu den acht Ausgezeichneten.

Die Traditionsveranstaltung sei ein wichtiger Teil der fränkischen Kirchweihtradition mit überregionaler Bedeutung, betonte der Minister laut einer Mitteilung seines Ministeriums. "Dieses traditionelle Bamberger Volksfest ist eine bunte Mischung aus Kirchweihfest, Straßenfest und Bierfest mit regionaler Biervielfalt und stärkt als Treffpunkt für Jung und Alt die Heimatverbundenheit. Die historische Bamberger Altstadt, seit 1993 Unesco-Weltkulturerbe, bietet dafür einen einzigartigen Rahmen", so Füracker.

Die Sandkerwa gelte als unverzichtbarer Pflichttermin im Bamberger Veranstaltungskalender. Daher hätten sich auch 2017 zahlreiche Bamberger im Sandgebiet zum Feiern versammelt - ohne offizielle Sandkerwa.

"Damit legten die Bürger ein starkes Bekenntnis zu ,ihrer' Sandkerwa ab, so dass durch die Beteiligung der Stadt Bamberg die seit 1951 bestehende Tradition bereits 2018 wieder aufleben konnte." Dieses Beispiel zeige auch, dass die Durchführung und Bewahrung einer beliebten Traditionsveranstaltung weder Selbstverständlichkeit noch Selbstläufer ist.

Auch Staatsministerin Melanie Huml (CSU) gratulierte: "Die Auszeichnung unserer Bamberger Sandkerwa mit dem Heimatpreis Nordbayern freut mich als Schirmherrin sehr. Gerade dem Engagement des Bürgervereins Sand haben wir es zu verdanken, dass diese Kirchweih eine ganz besondere ist. Denn neben der wunderbaren Kulisse unserer historischen Altstadt machen für mich gerade auch die traditionellen Höhepunkte, wie beispielsweise das Fischerstechen, unsere Sandkerwa aus. Deshalb gratuliere ich den Organisatoren zu dieser Auszeichnung und danke allen Helfern ganz herzlich für ihr Engagement."

Den "Heimatpreis Nordbayern" erhielten außerdem das Bergwaldtheater Weißenburg, der Bürgermeisterchor im Landkreis Ansbach e.V., die Kulmbacher Bierwoche, die Frankenfestspiele Röttingen, das Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen, das Historische Tillyfest Breitenbrunn und die Oberpfälzer Zoiglkultur. red