Mit einem dreitägigen Fest feierte der Motorbootclub Obertheres (MBCO) mit befreundeten Vereinen aus Eltmann, Coburg, Bamberg, Forchheim und Garstadt sein 50-jähriges Vereinsbestehen. Er konnte dabei zum 22. Mal die "Blaue Flagge" hissen, die seit 1987 alljährlich neu von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) verliehen wird.

Für den Vorsitzenden Bernd Schaufuß war das Jubiläum ein Grund zu großer Freude. "Bill Gates hat einmal gesagt: ,Einige Menschen machen einiges richtig, nur sehr wenige Menschen machen alles richtig'. Ich denke, wir haben zumindest das meiste richtig gemacht, sonst könnten wir heute nicht unser 50-jähriges Bestehen feiern", sagte er.

Aus seinem Rückblick ging hervor, dass der MBCO mit großen Anstrengungen sein Vereinsgelände ausgebaut hat und seit 1998 alljährlich die Anforderungen der "Blauen Flagge" im Umweltbereich erfüllt.

"50 Jahre Geschichte bedeuten, dass viele ehrenamtlich zum Wohl des Vereins und zum Allgemeinwohl gewirkt haben", lobte der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Theres, Manfred Rott. "Die Gemeinde hat daher viel Glück gehabt, dass sich der Verein hier angesiedelt hat." Er halte den Umweltgedanken hoch, pflege das Gelände, arbeite gut mit der Gemeinde zusammen, beteilige sich an deren Ferienspaßaktionen, kümmere sich um die Jugend und vertrete die Gemeinde nach außen.

Der stellvertretende Landrat Oskar Ebert bezeichnete den MBCO als Mosaikstein in der Vereinslandschaft im Landkreis. "Er bietet Wassersport in der ganzen Bandbreite, pflegt die Gemeinschaft, tauscht Erfahrungen aus, betätigt sich in der Umwelterziehung, pflegt das Vereinsgelände und den Sandstrand am Main und fördert die Jugend", lobte Ebert.

Der Präsident des Deutschen Motoryachtverbandes, Winfried Röcker, freute sich über den Idealismus der Vereinsmitglieder, vor allem bezüglich des Umweltgedankens, und bewertete besonders die Jugendarbeit als sehr positiv. Er überreichte dem Vorsitzenden einen Scheck für die weitere Jugendarbeit.

Auch Fritz Lauch, Vizepräsident und Landesjugendleiter des Bayerischen Motoryachtverbandes, hob die Jugendarbeit durch die Jugendreferentinnen Katharina Bätz und Marina Knapke hervor und verdeutlichte sein Lob mit einem weiteren Scheck. An die Vereinsmitglieder appellierte er: "Lassen Sie nicht nach in Ihrem Bestreben um ein gutes Vereinsleben. Lassen Sie die Jugend vorausgehen, denn sie ist die Zukunft, vergessen Sie aber auch nicht, alle Mitglieder ins Boot zu holen." Dem Jubelverein überreichte er die Flagge des Verbandes.

Heinrich Schoppmann, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes, bezeichnete den Main als "schönes Revier für Ihren Club". Auch wenn es immer wieder Probleme auf dem Main mit Freizeitkapitänen gebe, so seien die Mitglieder des MBCO doch alle vorbildliche Profis.

Flussparadies

Da der MBCO auch Mitglied im Verein "Flussparadies Franken" ist, gratulierte dessen Geschäftsführerin Anne Schmitt zum Jubiläum. "Mit der Blauen Flagge setzen Sie Maßstäbe", sagte sie und brachte als Geschenk Flusskarten vom Main und der Regnitz sowie Spiele für die Jugend mit.

Aus Anlass des 50. Jubiläums händigte Gerald Makowski, Vorsitzender des Bayerischen Landessportverbandes im Kreis Haßberge, dem Vorsitzenden die BLSV-Ehrenurkunde aus.

Die Feier nahm Bernd Schaufuß zum Anlass, verschiedene Mitglieder für Leistungen über das übliche Maß hinaus zu ehren. Die Auszeichnung in Bronze des DMYV erhielt Berthold Ott aus Gädheim, die Auszeichnung in Silber ging an Jürgen Feiner aus Redwitz und Ludwig Witt aus Untertheres; die Auszeichnung in Gold empfingen Matthias Wenzel aus Schwarzenbach am Wald, Hayko Trütschler aus Sonneberg und Günter Mundt aus Knetzgau.

Nachdem die "Blaue Flagge 2019" am Fahnenmast gehisst worden war, zeigte der Yachtclub Eltmann zusammen mit dem Thereser Verein eine Wasserskishow auf dem Main.