Die Gebühren für Wasser und Kanal steigen in der Stadt Kupferberg immens an. Grund sind Unterdeckungen, die jetzt aufgefangen werden müssen.

Der Wasserpreis klettere um 24,7 Prozent, der Abwasserpreis sogar um 51,4 Prozent, hatte Stadtrat Volker Matysiak (SPD) nachgerechnet. Bislang seien die Gebühren immer nur um Centbeträge gestiegen.

Konkret hatte Kämmerer Matthias Wendler vorgeschlagen, den Wasserpreis auf 2,82 Euro pro Kubikmeter (bislang 2,26 Euro) und die Gebühr für Abwasserentsorgung auf 3,27 Euro (bisher 2,16 Euro) anzuheben.

"Der Wasserpreis ist durch die Firma Dr. Schulte-Röder Kommunalberatung neu kalkuliert worden. Wir hatten eine Unterdeckung von 17 000 Euro, die jetzt aufgefangen werden muss", erklärte Wendler. Pro Jahr habe die Unterdeckung bei 4420,60 Euro gelegen.

Verspätete Rechnungsstellung

Die Stadträte gingen - basierend auf den Zahlen der vergangenen Jahre - von einem zukünftigen Verbrauch von 38 300 Kubikmetern aus. Die erhöhten Kosten resultieren auch aus einer verspäteten Rechnungsstellung des Marktes Marktleugast. So wurde 2020 nur das erste Halbjahr abgerechnet, die zweite Hälfte schlägt erst im Kalkulationszeitraum 2021 bis 2024 zu Buche.

Im Bereich Abwasser sind Reparaturleistungen für einen eingebrochenen Kanal einzuberechnen: Konkret geht es um 206 000 Euro, die in den Jahren 2021 und 2022 geschultert werden müssen.

Kämmerer Matthias Wendler erklärte, dass 2016 noch eine Überdeckung von 60 000 Euro bestanden habe. Dieses Polster sei bis 2020 auf 20 000 Euro abgeschmolzen. "Hätten wir diese Überdeckung nicht gehabt, würde die Preissteigerung noch deutlicher ausfallen."

Werner Stapf (UKW) hakte nach und fragte, ob der geplante Bau eines Regenüberlaufbeckens zu weiteren Steigerungen der Abwassergebühren führen könnte. Doch die Stadträte haben noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob diese Investition über die Gebühren oder Verbesserungsbeiträge finanziert werden soll. Dies ist für den aktuellen Kalkulationszeitraum nicht relevant. Generell sind Kommunen verpflichtet, die Bereiche Wasser und Abwasser kostendeckend zu kalkulieren.

Neue Satzungen beschlossen

Schließlich stimmten die Kupferberger Räte einstimmig für die Erhöhung und verabschiedeten neue Satzungen für Wasser und Abwasser. Beide Satzungen treten ab 1. Oktober 2021 in Kraft und gelten bis 2024.