Die Untersteinacher Kirchweih ruht wieder in ihrem Grab. Klang zunächst noch Wehklagen über den Dorfplatz, als die Kerwa in der Erde versenkt wurde, so änderte sich das wenige Minuten später schlagartig.
Matthias Than und Volker Matysiak griffen im Musikerheim zu Akkordeon und Gitarre, und los ging's mit dem Wirtshaussingen. Gestärkt mit gutem Essen und einem kräftigenden Schluck hatten alle das Lied "Tief im Frankenwald" auf den Lippen. Nach dem Besuch in der kleinen Kneipe sorgte der Mondschein dafür, dass alle wieder ihren Platz fanden. Feste geschunkelt wurde "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins". Und selbst der vierstimmiger Kanon "Bruder Jakob" klappte bestens.
Begeisterung löste auch der Auftritt der jungen Neuenmarkterin Franziska aus. Sie sang bekannte Schlager wie "Die Gefühle haben Schweigepflicht", "Atemlos durch die Nacht" oder "Schenk mir einen Stern" und erntete vom Publikum tosenden Beifall.
Nach einigen deftigen Witzen machten die "Kulmbacher Weizinger" mit der Gaudi weiter. Bei der "Tante Mizzi" ging das begeisterte Publikum klatschend mit, und bei "Freunde lasst uns feiern" schwappte die Stimmung endgültig über. kpw