Traditionell ist am Mittwochabend am Vereinsheim der Untersteinacher Blasmusik die im vergangenen Jahr beigesetzte Kerwa ausgegraben worden.
Die Knochenarbeit übernahmen Landrat Klaus Peter Söllner, der Stadtsteinacher Schulleiter Michael Pfitzner und Musiker Simon Gabel.
"Gott sei Dank, es ist alles noch da und unbeschädigt", sagte der Vorsitzende des Musikvereins, Lothar Huber. Pfarrer Jgnacy Kobus war es vorbehalten, durchaus gekonnt den Anstich des ersten Fasses Kerwabier vorzunehmen. Kaum waren die Böllerschüsse der Neudrossenfelder Schützen verhallt, stießen alle auf schöne Kerwatage an. Zur Feier des Tages gab die Untersteinacher Blasmusik ein Standkonzert. Und am Wochenende wird in Untersteinach kräftig weitergefeiert. kpw