Die Arbeitslosenzahl erhöhte sich im Mai in der Stadt Coburg um 17 Personen (+1,5 Prozent) auf 1117. Seit dem letzten Jahr stieg die Arbeitslosigkeit um 41 Personen oder 3,8 Prozent. Das geht aus einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg hervor. Im Vergleich zu 2018 verloren mehr Menschen ihre Beschäftigung (+5) und fanden weniger (-12) einen neuen Job. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,9 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent). Für diese Entwicklung hat Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, mehrere Gründe: "Aktuell beobachten wir einen vermehrten Zugang an Arbeitslosmeldungen von ungelernten Produktionshelfern sowie Zeitarbeitern aus den Bereichen der Automobilzulieferer sowie der Industrie. Ihre Zahl erhöhte sich seit dem letzten Jahr um 104 Personen auf 4119 Arbeitslose." Weiterhin lasse der Höhenflug bei der Personalnachfrage der letzten Jahre seit einigen Monaten etwas nach. Sie bewege sich aber weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Im Mai meldeten die Arbeitgeber aus der Stadt Coburg 163 sozialversicherungspflichtige Stellen. Das sind 77 (-32,1 Prozent) weniger als im letzten Jahr. Im Pool sind aktuell 896 Arbeitsplatzangebote, 40 (+4,7 Prozent) mehr als in 2018.

Im Landkreis Coburg nahm die Arbeitslosigkeit im letzten Monat um 26 (-1,7 Prozent) auf 1482 Personen ab. Im Vorjahresvergleich ist die Zahl der Arbeitslosen um 2,2 Prozent (+32 Personen) leicht gestiegen. Im Vergleich zu 2018 verloren mehr Menschen ihre Beschäftigung (+3) und fanden weniger (-8) einen neuen Arbeitsplatz. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 2,9 Prozent auf dem Vorjahresniveau. Das ist Vollbeschäftigung. Der Arbeitgeberservice bekam im letzten Monat 186 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote aus dem Landkreis gemeldet. Das sind 42 beziehungsweise 18,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Es befinden sich 1046 Beschäftigungsangebote im Bestand, 125 (-10,7 Prozent) weniger als in 2018. red