"Rumms - Verkehrsunfall! - Ja, was nun?", heißt es am Dienstag, 24. März, um 14.30 Uhr, bei einem Vortrag im Mehrgenerationenhaus Bad Kissingen.

Viele lesen die täglichen Unfallmeldungen in der Zeitung und meinen, dass es immer nur die anderen dabei trifft. Statistisch gesehen ereignet sich im Landkreis Bad Kissingen aber alle 4,5 Stunden ein Verkehrsunfall mit oft schlimmen Folgen. Dann tauchen sofort viele wichtige Fragen auf: Was muss ich jetzt tun? Wie muss ich die Unfallstelle absichern? Wer versorgt Verletzte und wie werden die Rettungskräfte alarmiert? Weitere dringliche Maßnahmen müssen sofort oder später getroffen werden, damit die Schadensregulierung funktioniert.

Ein Verkehrsunfall ist immer ein unerwartetes, plötzliches Ereignis. Es kann täglich jeden Verkehrsteilnehmer treffen. Sehr oft reagieren dann Verursacher und Geschädigte kopflos und unüberlegt. Vielleicht ist es dann von Vorteil, ein wenig Bescheid zu wissen.

Nach der hiesigen Polizeistatistik ist jeder 30. Landkreisbürger im Jahr an einem Verkehrsunfall beteiligt. Nur wenige kennen ihre daraus resultierenden Rechte und Pflichten gleich nach dem Unfall und bei der nachfolgenden Schadensregulierung.

Edgar Kast, Seniorenberater der Kreisverkehrswacht Bad Kissingen e.V., klärt in einem Vortrag über die wichtigsten Dinge auf, die bei einem Unfall beachtet werden müssen. Er vermittelt mit einer Powerpoint-Präsentation den Bürgern elementares Wissen darüber, wie man sich nach einem Verkehrsunfall (Unfallaufnahme, Polizei, Versicherung, Rechtsanwalt, Schadensregulierung, Unfallflucht, Wildunfall usw.) im Einzelfall richtig verhält und zu seinem Recht kommt. Der Referent Edgar Kast war langjähriger Verkehrserzieher der Polizei und Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Bad Kissingen e.V. red