Ein 61-jähriger Kraftfahrer war nach eigenen Angaben auf der A 9 kurz unaufmerksam, als er am Donnerstag gegen 12.35 Uhr mit seinem Sattelzug die Hienbergauffahrt befuhr. Er kam deshalb mit einer Geschwindigkeit von circa 80 km/h nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf eine Böschung, und der Lastwagen kippte in der Folge zur Seite. Der Fahrer konnte sich leicht verletzt selbst aus dem Führerhaus befreien.

Durch den Unfall wurden die Dieseltanks der Zugmaschine aufgerissen und liefen aus. Fahrbahn und Böschung wurden ebenfalls beschädigt. Die Bergung des Sattelzuges gestaltete sich schwierig, da die Ladung - bestehend aus Lebensmitteln und Stückgut - mit Hilfe des THW umgeladen werden musste.

Auf der Autobahn in Richtung Berlin kam es deshalb über einen Zeitraum von zwölf Stunden zu Behinderungen. Zeitweise musste die Fahrbahn komplett gesperrt werden, um die Fahrbahn zu reinigen und den Sattelzug wieder aufzurichten. Neben Rettungsdienst und THW waren die Feuerwehr Schnaittach und die Autobahnmeister Fischbach im Einsatz. Ein Bergedienst schleppte den Sattelzug ab. Der Sachschaden wird auf über 30 000 Euro geschätzt.

Gegen 13 Uhr ereignete sich im Stau auf Höhe des Autobahnparkplatzes Wolfshöhe ein Auffahrunfall, bei dem der 35-jährige Fahrer eines Kleintransporters leicht verletzt wurde. Er war gegen das Heck eines Sattelzugs geprallt. Hier wird die Schadenshöhe auf 25 000 Euro geschätzt. pol