Laden...
Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de  Die Feuerwehr Lichtenfels/Main-Gefahrenschutzzug war im letzten Jahr sehr aktiv.

Übungen zu Land und zu Wasser

Bei der Jahresversammlung am Samstag in der Frankenakademie auf Schloss Schney konnte man erkennen, dass die Kameraden der Feuerwehr Lichtenfels/Main-Gefahrenschutzzug durch Einsätze, Ausbildungen, Le...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen und Ernennungen standen beim Gefahrenschutzzug in der Mitgliederversammlung an: von links, Kommandant Oliver Schardt, Thomas Rostalski, 2. Bürgermeisterin Sabine Rießner, Manfred Bergmann, 2. Vorsitzender Mike Kober, Dominik Biesenecker, Christoph Ebertz, Vorsitzender Georg Storath, stellvertretender Kommandant Michael Fischer, Feuerwehrreferent Roland Lowig, Bürgermeister Andreas Hügerich und Kreisbrandmeister Alexander Klose  Foto: Gerd Klemenz
Ehrungen und Ernennungen standen beim Gefahrenschutzzug in der Mitgliederversammlung an: von links, Kommandant Oliver Schardt, Thomas Rostalski, 2. Bürgermeisterin Sabine Rießner, Manfred Bergmann, 2. Vorsitzender Mike Kober, Dominik Biesenecker, Christoph Ebertz, Vorsitzender Georg Storath, stellvertretender Kommandant Michael Fischer, Feuerwehrreferent Roland Lowig, Bürgermeister Andreas Hügerich und Kreisbrandmeister Alexander Klose Foto: Gerd Klemenz

Bei der Jahresversammlung am Samstag in der Frankenakademie auf Schloss Schney konnte man erkennen, dass die Kameraden der Feuerwehr Lichtenfels/Main-Gefahrenschutzzug durch Einsätze, Ausbildungen, Lehrgängen, Veranstaltungen sowie Arbeits- und Wartungsdienste über 170 Aktivitäten bei der Feuerwehr hatten.

"Im Oktober begehen wir unser 25. Gründungsjubiläum und immer noch sind wir in den Räumlichkeiten untergebracht, die schon 1995 als Übergangslösung bezeichnet wurden", sagte Vorsitzender Georg Storath in seiner Begrüßung. Die Stadt Lichtenfels hat dem Gefahrenschutzzug eine Änderung der Unterbringung in Aussicht gestellt. Einige Gespräche haben bereits stattgefunden, fügte der Vorsitzende an.

Stundenbesten ausgezeichnet

In seinem Bericht ging Schriftführer Jan Werthmann auf die Aktivitäten des Vereins ein, dem 69 Mitglieder angehören. Kassier Manfred Bergmann berichtete über die finanzielle Situation des Vereins. Im zurückliegenden Jahr sei der Gefahrenschutzzug zu insgesamt 37 Einsätzen für die "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL)" und die Feuerwehr gerufen worden, so der stellvertretende Kommandant Michael Fischer.

"Die geleisteten Einsatzstunden stellen nur einen kleinen Teil der insgesamt geleisteten Stunden dar. Die meiste Zeit wurde in Ausbildungen, Übungen, Veranstaltungen und Lehrgängen investiert", fügte Fischer an.

Die Bootsführer vertieften ihr Wissen in verschiedenen Manövern auf dem Main. Zum Thema wurde auch der praktische Aufbau des Einsatzleitwagens, von dem aus die taktischen Einheiten koordiniert werden. Für die Lkw-Fahrer fand ein Sicherheitstraining statt.

Die Stundenbesten Mario Meußer für 215, Christoph Ebertz für 227 sowie Sven Lausch für 243 Dienststunden bekamen ein Präsent überreicht. Die Kommandanten nahmen Ernennungen und Neuaufnahmen vor. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Dominik Biesenecker, Christoph Ebertz und Thomas Rostalski ernannt. Per Handschlag wurden Lukas Schöpf und Kirsten Beugnies durch die Kommandanten aufgenommen. Zum Schluss der Versammlung nahm Vorsitzender Storath Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vor. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Ehrenkommandant Horst Brunner sowie der Kassier und langjährige Schriftführer Manfred Bergmann geehrt. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Robert Hönninger sowie für 10 Jahre Dominik Biesenecker und Michael Haas geehrt. gekle

Verwandte Artikel