Angelika Silberbach

Die Leitung der Geschäftsstelle des TV/DJK Hammelburg wird neu ausgeschrieben. "Ein gestiegener Verwaltungsaufwand und erweiterte Anforderungen bedingen die Erhöhung der Arbeitszeit", erklärt Vorsitzender Willy Willeke. "Leider ist dieser Zeitumfang nicht von Katja Benner, die die Geschäftsstelle seit drei Jahren hervorragend leitet, zu erbringen", bedauert Schatzmeisterin Susanne Möldner. Gemeinsam mit den anderen Vorsitzenden Tabea Lang, Hilmar Beck und Georg Oel hat sie ein Anforderungsprofil erarbeitet, das Interessierte auf der TV/DJK-Internetseite einsehen können.

Weiterhin beschäftigen das TV/DJK-Vorstandsteam die Auswirkungen von Corona auf den laufenden Sportbetrieb. Die dadurch bedingte geringe Auslastung der Hallen hat Sportwart Lukas Gößmann-Schmitt genutzt und die Lagerkapazität im Vereinsheim durch den Bau funktionaler Regalsysteme erweitert. Dank seines handwerklichen Geschicks sind nun viele ungenutzte Ecken verwendbar und sorgen für Übersichtlichkeit.

Viele Sportstunden fallen aus

Die hohen Corona-Fallzahlen schränken auch die beiden hochmotivierten FSJ-lerinnen Luise Conrad und Kim Fischer ein. Es fallen zahlreiche Sportstunden aus. "Wir hoffen, dass es nach den Faschingsferien wieder in die Vollen geht", seufzt Katja Benner, die Ansprechpartnerin der beiden jungen Frauen ist. Behoben wird derzeit ein Wasserschaden in der Behindertentoilette des in die Jahre kommenden Vereinsheims. Er hat sich wohl über längere Zeit hinter der Sockelleiste unter dem Waschbecken still und heimlich ausgebreitet. Der Schaden wurde der Versicherung gemeldet.

Gymnastik online

Drei Gymnastikkurse finden zurzeit wieder online statt. Einige Abteilungen haben den Trainings-Lockdown ausgerufen, andere Abteilungen trainieren weiter, natürlich nach den geltenden Corona-Richtlinien. Leider sind vergangenes Wochenende bei den Damen zwei Volleyball-Heimspiele coronabedingt ausgefallen. Das fuchste besonders Vorsitzende Tabea Lang, Kapitänin der Ersten Damen-Mannschaft. Derzeit liegen die Damen erfolgsversprechend auf dem dritten Rang der Bayernliga. Statt fand hingegen das Zweitbundesliga-Volleyballspiel der Ersten Herren gegen Dresden, das mit 3:1 gewonnen wurde. Erlaubt gewesen wären 200 Besucher auf der Tribüne der Saaletalhalle, gekommen sind gut 100 Fans, die mächtig Stimmung im Wohnzimmer der Hammelburger Volleys machten.