Martin Reichert, Sportlicher Leiter der Haßfurter "Hawks", ist äußerst zufrieden mit der voranschreitenden Kaderplanung beim Eishockey-Landesligisten ESC Haßfurt. Immerhin haben nach Daniel Hora und Jan Trübenekr nun auch die ersten beiden Eigengewächse ihre Zusage für eine weitere Saison beim Landesligisten gegeben. Sowohl Lukas Kratschmer (19) als auch der ein Jahr ältere Timo Zürcher bleiben dem Verein treu. "Wir sind froh, dass die beiden weiter für uns aktiv sind", meint Reichert, der nach der letzten Saison fest an eine weitere Leistungssteigerung der Youngsters glaubt: "Wenn sie gesund bleiben, haben sie das Potenzial in naher Zukunft haben, Leistungsträger und Führungsspieler zu werden." Für Sportvorstand Andreas Kurz seien Zürcher und Kratschmer "bereits feste Größen im Team."

Breyer verlässt die "Hawks"

Zwölf Tore und 20 Assists steuerte der im Vorjahr aus Iserlohn zurückgekehrte Timo Zürcher in 28 Pflichtpartien bei. Auch Lukas Kratschmer, der 40 der insgesamt 41 Begegnungen absolvierte, sammelte trotz seines jungen Alters (18) Scorerpunkte (elf Treffer). Dagegen verlässt Michael Breyer nach vier Spielzeiten die "Hawks" und zieht nach erfolgreichem Studium zum Sportökonomen beruflich und privat wieder in seine alte Heimat Bayreuth. "Der neue Job und die Fahrten nach Haßfurt" seien für ihn nicht mehr vereinbar. Der 23-jährige war aber nicht nur Spieler. Mit seiner Anstellung als Student beim ESC kümmerte er sich auch noch um viele Dinge rund um den Verein. Unter anderen trainierte er Nachwuchsmannschaften.

Volles Verständnis

"Das ist natürlich nicht gut für uns, dass er gerade in Bayreuth eine neue Anstellung gefunden hat und uns somit nicht mehr zur Verfügung steht", bedauerte Kurz den Abgang. Andererseits zeigt er volles Verständnis, denn der Wechsel bringe ihn "natürlich persönlich weiter und das freut uns. Deshalb bleibt uns nur Danke zu sagen für vier tolle Jahre." rn