Mit den sinkenden Inzidenzzahlen kehrt in der Stadt ein Stück Normalität zurück. Seit Dienstag ist die nächtliche Ausgangssperre entfallen, viele Geschäfte und auch städtische Einrichtungen, wie das JuKuZ, das Museum oder der Wildpark, können jetzt wieder ohne den Nachweis eines negativen Schnelltests besucht werden, und die Öffnung der Außengastronomie wird in den nächsten Tagen zu erweiterten Angeboten führen, informiert die Stadt in einer Pressemeldung. Generell gilt weiterhin - trotz Lockerungen und Öffnungen - , dass Abstandsregeln und Hygienevorschriften beachtet und eingehalten werden müssen, heißt es darin weiter. Das heißt noch immer, dass Menschenansammlungen zu vermeiden sind und dass in vielen Bereichen einschließlich der Innenstadt, wie bisher, eine Maske bzw. FFP2-Maske getragen werden muss.

Das Rathaus ist zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet. Termine im Rathaus müssen im Vorfeld online unter www.badkissingen.de/termin-online-buchen, telefonisch unter 0971/80 70, per Mail an info@stadt.badkissingen.de oder direkt an der Info-Theke im Rathaus-Foyer vereinbart werden. Im Gebäude herrscht Maskenpflicht.

Trauungen im Rathaus können weiterhin in kleinem Kreis mit Personen aus dem engsten Familienkreis und Trauzeugen (Brautpaar, acht Gäste und Standesbeamtin) stattfinden. Nach Absprache mit dem Standesamt sind unter Umständen auch höhere Gästezahlen in anderen Räumlichkeiten möglich.

Das JuKuZ ist wieder zu seinen normalen Öffnungszeiten zurückgekehrt. Jugendliche ab 15 Jahren müssen im JuKuZ eine FFP2-Maske tragen, Kinder unter 15 Jahren brauchen nur eine einfache medizinische OP-Maske. Das Angebot des Spieleverleihs bleibt weiterhin bestehen, und der Aktivspielplatz öffnet nach den Pfingstferien.

Die Stadtbücherei hat bereits seit 8. Mai geöffnet. Die Besucherzahl ist aber eingeschränkt. Ein Aufenthalt zur Nutzung der PC-Station und der Leseecken ist nicht möglich. Das Stadtarchiv kann, unverändert, nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Anmeldung, auch per E-Mail, von Einzelpersonen für Studienzwecke besucht werden. Die Musikschule plant Öffnungsschritte nach den Pfingstferien.Das Terrassenschwimmbad und die städtischen Turnhallen bleiben vorerst noch geschlossen. red