Theresa Treusch steht weiterhin an der Spitze der Jungen Union (JU) Küps. Bei der Hauptversammlung, die statt im Frühjahr erst jetzt stattfinden konnte, erhielt die 20-jährige Auszubildende das einhellige Vertrauen im 20 Mitglieder zählenden JU-Ortsverband. Als Vertreter stehen ihr Luisa Rebhan und erstmals auch Marius Bittner zur Seite.

Eingangs hatte Vorsitzende Treusch ein ereignisreiches Vereinsjahr 2019 aufgezeigt, das mit dem JU-Mädchenflohmarkt durch eine neue Veranstaltung geprägt war. Dank großer Beteiligung von Ausstellern und Besuchern war diese Veranstaltung im letzten Herbst ein Erfolg für alle. Aber auch die traditionellen Veranstaltungen der Jungen Union Küps fanden große Zustimmung. So konnten die Christbaum-Sammelaktion, das Johannisfeuer und die Nikolaus-Aktion - vor allem aufgrund der freiwilligen Helfer - veranstaltet werden.

"Ohne die große Motivation und die helfenden Hände unserer vielen jungen Mitglieder wären diese Veranstaltungen nicht zu stemmen gewesen", betonte Theresa Treusch stolz.

Erfolg der JU bei Kreistagswahl

JU-Kreisvorsitzender Markus Oesterlein lobte die Einsatzfreudigkeit der Küpser JU mit Vorsitzender Theresa Treusch an der Spitze und hob den Erfolg der JU-Liste bei der Kreistagswahl hervor. Auf Anhieb konnten vier Sitze und damit Fraktionsstärke erreicht werden.

Den Lucas-Cranach-Campus stellte Oesterlein als gewaltigen Fortschritt für die Region heraus. Für die Jugendlichen seien die Möglichkeiten, die das neue Mobilitätskonzept biete, eine tolle Verbesserung.

Seit über 30 Jahren sammle die JU die ausgedienten Christbäume in der Marktgemeinde ein, lobte Bürgermeister Bernd Rebhan den Einsatz des JU-Ortsverbandes. Die Marktgemeinde Küps gehe bei der offenen Jugendarbeit neue Wege. Das Zentrum für Kinder- und Jugendarbeit, das einen neuen Träger erhalten habe, biete für den Nachwuchs viele Möglichkeiten.

Für die CSU-Ortsverbände Küps und Oberlangenstadt hob der Vorsitzende Thomas Meyer die gegenseitige Unterstützung bei den Veranstaltungen lobend hervor. Steffi Treusch überbrachte die Grüße der Frauen-Union.

Auf solide Finanzen konnte Elias Kreul in seinem Kassenbericht verweisen. red