Mit einer abwechslungsreichen Kulturwoche rund um das Thema "In Würde altern" machten Markus Weigel und Sascha Seuß auf ihr Projekt "Seniorenwohngemeinschaft Magnusturm" in Kasendorf aufmerksam. Zur Eröffnung der Kulturwoche hatte Weigel den Künstler Andreas Schobert und Theatermacher Rüdiger Baumann auf die Baustelle im ehemaligen Kasendorfer Edeka-Markt eingeladen. Die beiden stellten ein gemeinsames Kinderbuchprojekt zum Thema "Demenz" vor, und im Anschluss schickte Rüdiger Baumann mit seiner Frau Birgit die Zuschauer mit seinem Stück "Das Ich verreist" auf eine Talfahrt der Gefühle. Eindrucksvoll zeigte er anhand von Bildern, was passiert, wenn "Ordner" und "Sammler" im Gehirn nicht mehr richtig funktionieren: "Wir führen in dem Stück durch die Phasen einer Demenzerkrankung - Überspielen, Aggression, Verzweiflung, Hilflosigkeit."

Für ein kindgerechtes Annähern an das Thema hatte Baumann zu Andreas Schoberts Illustrationen einer "LokOMAtive" einen Text verfasst. Kindern im Vorschulalter soll das Bilderbuch kindgerecht näherbringen, wie es ist, wenn man immer mehr vergisst.

Das Thema "Demenz" begleitete auch den Folgeabend, an dem auf dem Baustellenkino der Film "Honig im Kopf" gezeigt wurde, und den Freitag, an dem der Kulmbacher Literaturverein mit eigenen Texten zum Thema "Alter" aufwartete. Begleitet wurden die Literaten musikalisch vom Kasendorfer Duo Thomka - ein wunderbarer, gefühlvoller Abend.

Um das Baustellenambiente aufzuwerten, hatte Markus Weigel die Künstlerin Helga Hopfe eingeladen, die Wände mit ihren Werken zu behängen. "Alle Gäste werden das Licht erkennen, das Helga Hopfes Bilder ausstrahlen", sagte stellvertretende Landrätin Christina Flauder am Samstagvormittag bei der Vernissage. Als zeitlos, vielfältig und individuell bezeichnete sie die Malereien der inzwischen 83-jährigen Künstlerin. Ihre Werke seien lebendig und ausgesprochen lebensbejahend.

Eine Aussage, die auch zwei Schülerinnen des Kunst-Additums am Caspar-Vischer-Gymnasium mit ihren Bildern zum Ausdruck bringen wollten. Am Samstagmittag brachten Evelyn Kromm und Samira Spiegl ihre großformatigen Gemälde in das Kasendorfer "Baustellenatelier", an denen sie über mehrere Wochen gearbeitet hatten.

Ihren Abschluss fand die Kasendorfer Kulturwoche mit einem bunten Abend mit der Theatergruppe Kasendorf am Samstagabend, und am Sonntag gab es noch ein Konzert mit dem Saxofon-Ensemble des Musikvereins Kasendorf. up