Am Samstag, 5. September, lädt die evangelische Kirchengemeinde Burgkunstadt zum letzten Kirchenkinoabend im Atrium am evangelischen Gemeindehaus ein. Gezeigt wird der deutsche Spielfilm "Systemsprenger". Mit diesem Begriff werden Kinder und Jugendliche beschrieben, die das staatliche System von Erziehungs- und Betreuungsangeboten mit ihrem Verhalten "sprengen", und damit sich und andere vor große Probleme stellen. Die Regisseurin Nora Fingscheid fand in der neunjährigen Helena Zengel eine überaus glaubwürdige und eindrückliche Darstellerin für "Benni", ein gleichaltriges Mädchen, das einen Leidensweg zwischen wechselnden Pflegefamilien, Aufenthalten in der Psychiatrie und Heimen und erfolglosen Teilnahmen an Anti-Aggressions-Trainings durchläuft. Der Film, der für die Zuschauer keine leichte Kost ist, hatte im Jahr 2019 Premiere und gewann zahlreiche nationale und internationale Preise. Vor dem Film ist um 20 Uhr eine kleine Einführungsandacht. Die Vorführung des Filmes beginnt um 20.15 Uhr. Die Besucher werden gebeten, ein Sitzkissen mitzubringen und auf die Abstandsregelung zu achten. Snacks und Getränke können mitgebracht werden. Für den Besuch des Kirchenkinos wird kein Eintritt erhoben, allerdings ist eine vorherige Anmeldung im evangelischen Pfarramt (Telefon 09572/1579 - Anrufbeantworter; oder per E-Mail: pfarramt.burgkunstadt@elkb.de erforderlich. Bei Regen entfällt der Filmabend. red