Die Stadtbibliothek Hammelburg erhält einen Zuschuss in Höhe von knapp 18 000 Euro aus dem Soforthilfeprogramm "Vor Ort für Alle". Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, kam in die Stadtbibliothek Hammelburg, um diesen Bescheid zu überreichen.

Selbstausleihe kommt

Mit dem Geld soll im Jahr 2020 die Selbstverbuchung in der Bibliothek eingeführt werden. Sie ist ein erster Schritt zum späteren Umzug ins ehemalige Kaufhaus. Die Vorteile einer Selbstausleihe durch die Leser: Automatisierung der Standard-Arbeitsabläufe und dadurch Entlastung der Arbeit des Bibliothekspersonals, Steigerung der Benutzerfreundlichkeit durch Verlängerung der Öffnungszeiten und mehr Zeit für den Benutzer und für die Medien, heißt es in einer Mitteilung der Bibliothek.

In Zeiten des Datenschutzes sorge die Selbstverbuchung auch für Diskretion bei der Ausleihe sensibler Medien. Später werden im Kaufhaus auch sogenannte Gates für eine Diebstahlsicherung installiert. 75 Prozent der Gesamtkosten werden bezuschusst. Mit dem Soforthilfeprogramm "Vor Ort für Alle" fördert der Deutsche Bibliotheksverband im Jahr 2020 bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20 000 Einwohner. Primär geht es dabei um die Modernisierung und digitale Ausstattung der Bibliotheken.

Ziel ist es, Bibliotheken als "Dritte Orte" auch in ländlichen Räumen zu stärken und so einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten.,erläutert die Stadtbibliothek in der Mitteilung weiter. red