Das Präsidium des Bayerischen Landtags hat beschlossen, den Spiegelsaal der Harmonie am Schillerplatz als Schauplatz der Verabschiedung der "Bamberger Verfassung" und damit als einen für die Demokratiegeschichte Bayerns entscheidenden Ort zu würdigen. Das teilte Landtagspräsidentin Ilse Aigner in einem Schreiben Oberbürgermeister Andreas Starke mit. Starke: "Die erste demokratische Verfassung in Bayern hat bei uns einen hohen Stellenwert und wir begrüßen daher die Initiative des Bayerischen Landtags."

Geschichte geschrieben

1919 wurde im Spiegelsaal Geschichte geschrieben: Der Landtag erarbeitete und verabschiedete hier die erste demokratische Verfassung des Freistaates Bayern (siehe auch "Hintergrund"). Im vergangenen Jahr war das Jubiläum "100 Jahre Bamberger Verfassung" mit zahlreichen Veranstaltungen und einem Festakt begangen worden.

Mit dem Projekt "Orte der Demokratie" will der Bayerische Landtag Orte wie den Harmoniesaal im öffentlichen Raum sichtbar und gerade auch für jüngere Menschen erlebbar machen. Geplant ist ein Festakt, in dessen Rahmen an wichtige Ereignisse und Akteure des Verfassungsprozesses im Jahr 1919 erinnert wird und ein Gedenkobjekt an Ort und Stelle enthüllt werden soll.

"Wir sind stolz auf die demokratische Tradition der Harmonie am Schillerplatz und freuen uns, dass der Bayerische Landtag ihn als bedeutenden Ort für die Demokratie in Bayern würdigt", freute sich Oberbürgermeister Andreas Starke über die gute Nachricht aus München. Landtagspräsidentin Ilse Aigner versicherte er in einem Antwortschreiben, "dass wir dieses wichtige Erinnerungs- und Bildungsprojekt gerne unterstützen". red