Kirchehrenbach — Die Idee ist ganz einfach: Ein Feuerwehrteam wird von einem anderen nominiert, um innerhalb einer kurzen Frist, etwas Lustiges mit kaltem Wasser auf die Beine zu stellen. Davon wird ein Video gedreht und im Internet veröffentlicht, sonst muss man für die anderen eine Grillparty schmeißen. Gleichzeitig darf dieses Team dann wieder zwei weitere Teams nominieren.
Die Kirchehrenbacher Brandschützer erreichte vor kurzem eine solche Nominierung. Allerdings gab es keine Wasserschlacht, sondern eine kleine Spendenaktion für die Lebenshilfe Forchheim. Dem Cold Water Challenge-Ursprungsgedanken aus den USA folgend, haben die Ehrenamtlichen der Walberlagemeinde zusammengelegt.
Die Feuerwehr Kirchehrenbach wollte diese sinnvolle Art weitertragen. Innerhalb kurzer Zeit schlossen sich die Feuerwehren Gosberg und Wiesenthau - überwiegend aus privater Tasche der Einsatzkräfte - an. Das Ergebnis? Stolze 150 Euro. Und die wurden jetzt an Norbert Fischer von der Lebenshilfe Forchheim übergeben.