Der Flohmarkt des Lions Clubs (LC) Kronach Festung Rosenberg sorgte für viele strahlende Gesichter - bei Schnäppchenjägern ebenso wie bei den Lions-Freunden selbst. Strahlende Gesichter gab es nun auch beim Hospizverein Kronach, der mit einem Teilerlös in Höhe von 2000 Euro aus der Benefizveranstaltung bedacht wurde. Nun überreichten LC-Pastpräsidentin Angelika Woll und der Schatzmeister des Lions-Hilfswerks, Peter Gottmann, den symbolischen Spendenscheck. Entgegengenommen wurde dieser vom Hospizverein-Vorsitzenden Peter Witton, dessen Stellvertreterin Anja Männl und Schatzmeister Frank Schuberth. Witton hatte bereits bei den Lionsfreunden über die vielfältigen Aufgabenbereiche seines Vereins berichtet, auch im Zusammenwirken mit der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung; das ist eine schützende Medizin am Lebensende, wenn eine Heilung des Erkrankten nicht mehr möglich ist. Beim Vortrag hatte Dr. Witton auch informiert, dass der Hospizverein ab 1. Januar 2018 durch eine weitere Hospizkoordinatorin in Teilzeit mit je 20 Wochenstunden verstärkt wird. Bislang verfügt man nur über eine hauptamtliche Teilzeitstelle mit der Koordinatorin Annette Hümmer. "Die Arbeit ist mit Teilzeit nicht mehr zu leisten. Wir brauchen eine weitere Halbtageskraft, um die deutlich zunehmenden Aufgaben einigermaßen vernünftig bewältigen zu können", betonte er. Die neue Kraft ist seit 1. Juli auf Geringverdienerbasis für den Hospizverein tätig. Leider müssten diese Kosten vom Verein erst einmal für das ganze Jahr vorfinanziert werden, bevor diese seitens der Krankenkasse refinanziert würden. Hierfür sei, so der Vorsitzende, die Spende von 2000 Euro ein ganz wichtiger Schritt. Erfreulicherweise stamme die neue Kraft aus dem oberen Landkreis; sei man doch sehr bestrebt, gerade auch dort eine ausreichende Versorgung hinsichtlich ehrenamtlicher Hospizbegleiter sicherzustellen und ein starkes Netzwerk aufzubauen.