Beim Rewe-Gesundheitstag von Brose Bamberg gab es besonderen Unterricht: Für die Schüler der Grundschule in Maroldweisach stand am Mittwoch nicht nur Sport, sondern auch gesunde Ernährung auf dem Stundenplan. Veranstaltet wurde der Gesundheitstag in Kooperation mit dem Rewe-Markt Schrempf (Ebern), wie die Basketballer mitteilten.

Dass gesunde Lebensweise wiederum schon im Schulalter beginnt, lernten die Abc-Schützen aus Maroldsweisach ohne erhobenen Zeigefinger beim Projekttag. "In erster Linie geht es darum, den Kindern zu vermitteln, wie viel Spaß gesunde Ernährung machen kann. Der Gesundheitstag soll daher ein Erlebnis für die Kinder sein, an das sie sich gerne erinnern ", erklärt Ines Popp, Gesundheitsmanagerin und Ernährungsexpertin bei der Firma Rewe. Gemeinsam mit Brose Bamberg organisiert sie die Gesundheitstage und steht in Sachen Ernährung mit Rat und Tat zur Seite.

Zweiteiliges Modell

Zusammen haben der Basketball-Bundesligist und der Lebensmitteleinzelhändler das Konzept des Gesundheitstags entworfen: Das zweigeteilte Modell des Projekts gibt den Kindern nicht nur einen Einblick in Gemüse, Obst und Co., sondern auch in Bewegungsformen. Die Jugendtrainer des sechsfachen deutschen Pokalsiegers bauen daher einen großen Parcours auf, der neben Koordination und athletischen Elementen auch die eine oder andere Basketballfertigkeit enthält.

Dribbeln, Werfen, durch Reifen hüpfen oder an der Sprossenwand hochklettern - all das konnten die Kinder in der Turnhalle machen. Anschließend ging es gemeinsam zum Sinnesparcours, der mit dem Markt auf die Beine gestellt wurde. An jeder der sechs Stationen wurden die Sinne der Kinder gefordert: ob Schmecken, Riechen oder Fühlen - die Jungen und Mädchen lernten nicht nur die Wichtigkeit von gesunder Ernährung, sondern vor allem den richtigen Umgang mit Zucker.

Den gesamten Vormittag lernten die Erst- bis Viertklässler viel Wissenswertes. Festhalten konnten sie die Erkenntnisse an den Stationen im Projektheft, das mit gesunden Rezepten mehr als nur eine Erinnerung ist. Für die passende Stärkung im Schulalltag gab es Äpfel und Bananen sowie eine Brotdose für jedes Kind.

Aktive Jugendarbeit

Der Brose Bamberg e.V. ist für alle Jugendaktivitäten des neunmaligen deutschen Meisters und sechsfachen Pokalsiegers Brose Baskets verantwortlich. Pro Jahr bewegt der Verein rund 13 000 Kinder und Jugendliche und bleibt dabei seinem Motto "Nachwuchs begeistern und fördern" treu. Mit dem Ziel, die nächste Bamberger Basketballgeneration auf ihrem Weg zu begleiten, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter, führt der Verein Projekte im Schul-, Breiten- und Jugendleistungssport durch und engagiert sich in sozialen Projekten. red