In der Veranstaltung blickte man auf eine bewegte Zeit zurück. Im weiteren Blickpunkt standen zahlreiche Ehrungen und die Festansprache des stellvertretenden Landesvorsitzenden Hellmut Ott. Es konnte sogar ein heute noch lebendes Gründungsmitglied für 70 Jahre Treue geehrt werden.
Der Ortsverbandsvorsitzende Heinz Hausmann erhielt die Dank- und Anerkennungsurkunde in Würdigung seines 25-jährigen verdienstvollen Wirkens als Ortsverbandsvorsitzender. Festredner Ott gratulierte dem Ortsverband und sah in der gut besuchten Veranstaltung auch ein Zeichen, dass der Ortsverband gut funktioniere und großes Interesse der Mitglieder an der Arbeit des Sozialverbandes bestehe. In Stichpunkten ging der stellvertretende Landesvorsitzende auf die dynamische Entwicklung des Verbandes ein. Am heutigen guten Stand des Ortsverbandes Kronach mit seinen 795 Mitgliedern hat Heinz Hausmann einen wesentlichen Anteil. Hausmann lenkt den Ortsverband seit 25 Jahren und hat ihm seinen eigenen Stempel der Sozialkompetenz aufgedrückt. Dafür dankte Ott und wünschte ihm noch viel Kraft, um den Ortsverband auf guten Kurs zu halten.
Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt ging auf den Wandel des Verbandes vom Ansprechpartner für Kriegsversehrte und deren Hinterbliebenen zum heutigen modernen Sozialverband ein.


Bewegte Geschichte

Abwechselnd blickten Hanni Wachter, Karin Kaiser und Jürgen Eichhorn auf die bewegte Geschichte des Ortsverbandes Kronach. Auch Kronach lag bei Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Schutt und Asche und war gezeichnet von Hunger und Elend. Damals lebten im Landkreis Kronach 80 000 Menschen, davon waren 17 000 Heimatvertriebene. Wer sollte sich um die hungernden Witwen und Waisen, die kriegsbeschädigten Männer in Rollstühlen und an Krücken kümmern? Ende 1946 konnte dann nach langen Verhandlungen der Grundstein für eine neue Organisation gelegt werden. Die Wiege des VdK stand in Bayern. Mit 50 Mitgliedern konnte auch in Kronach im Juli 1947 ein Ortsverband gegründet werden. Nicht nur an seinen Aufgaben hat sich der Sozialverband vergrößert, sondern auch die Mitglieder wurden mehr. 1993 waren es in Kronach 355, heute sind im Ortsverband 795 Mitglieder organisiert.
Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein überbrachte die Grüße der Stadt und des Landkreises. Besonderen Dank richtete er an Heinz Hausmann der wie kein anderer als "Anwalt für kleine Leute" kämpfe und für sein soziales Engagement weit über Landkreisgrenzen hinaus bekannt sei.
Der Kreisbehindertenbeauftragte Hermann Feuerpfeil richtete Dankesworte an die Ortsverbands- und Kreisverbandsvorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und für den Einsatz von Menschen mit Behinderung.
Heinz Hausmann leitete zum gemütlichen Teil über, durch den der Brauchtumsverein Alt-Kronach mit Gedanken und Geschichten zur Adventszeit führte und der musikalisch von den Kroniche Maala gestaltet wurde. Die sich anschließenden Ehrungen führten Hellmut Ott, Heinz Hausmann, Kreisfrauenvertreterin Gisela Mertens und Anja Schmidt durch.