Vor 200 Jahren war es nur wenigen vorbehalten, zu reisen. Aufklärerische Wanderer erkundeten Ende des 18. Jahrhunderts Europa zu Fuß und schrieben ihre Erfahrungen nieder. Der oberfränkische Bezirksheimatpfleger Günter Dippold wird anhand dieser Berichte über die ungetrübten Blicke der damaligen Wanderer und Reisenden vortragen. Die Veranstaltung des Colloquium Historicum Wirsbergense findet am Mittwoch, 30. Januar, um 19 Uhr, im Pfarrsaal statt. Der Eintritt ist frei. red