Gerade in der Weihnachtszeit und unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie haben es ältere Menschen in den Pflegeheimen sehr schwer. Im Zusammenhang mit einem Bericht "Die Menschen in den Heimen nicht vergessen" im Fränkischen Tag vom 24. November von Redakteurin Anette Schreiber und der Aktion "Freude schenken" des Bamberger Landrats Johann Kalb (CSU) wurde unter Anleitung von Andrea Aschenbrenner in der 9. Klasse der Grund- und Mittelschule Strullendorf ein besonderes Projekt entwickelt.

Im Rahmen des fächerübergreifenden und leittextorientierten Unterrichts beschlossen die Schüler, jedem Bewohner und auch jedem Mitarbeiter des Awo-Seniorenzentrums eine "Freude zu schenken". Es wurden 103 Gläser mit Weihnachtsstollen produziert und persönliche Botschaften, Karten und Briefe angefertigt. Klassensprecherin Lea Knaus hatte dafür eine Spende von 100 Euro von der Gemeinde Strullendorf organisiert.

Viel Kreativität

Alle Aufgaben von der Rezeptauswahl, der Abstimmung mit dem Seniorenheim und dem Übergabetermin wurden von der Klasse selbstständig erarbeitet und durchgeführt und in einer Mappe dokumentiert. Die Lehrkräfte waren bei allen Arbeitsschritten nur beratend tätig. Die Schüler übernahmen die Zeitplanung, belegten ihre Arbeit anhand von Tätigkeitsberichten und stellten dann abschließend im Rahmen einer Präsentation ihre Ergebnisse vor. Obwohl klar war, dass die Geschenke nicht persönlich übergeben werden konnten, wurde das schon sehr bedauert.

Klassenleiterin Andrea Aschenbrenner zeigte sich sehr angetan von dem Engagement der Klasse und mit wie viel Eigenverantwortung, aber auch mit wie viel Kreativität die Jugendlichen das Projekt umgesetzt und damit einen kleinen Beitrag zum Miteinander in dieser schwierigen Zeit geleistet haben.