Auch wenn es draußen kühl ist, im Inneren der Jurte des Pfadfinderstamms "Löwe von Meissen" in Neustadt ist es warm und gemütlich. Die Pfadfinder versammeln sich um das knisternde Lagerfeuer und singen zusammen mit Silke Hein, die Gitarre spielt, ein paar ihrer liebsten Lieder.
Bei der Feier zu seinem 90-jährigen Bestehen trotzte der Pfadfinderstamm "Löwe von Meissen" dem kühlen Wetter. "Unsere Feier soll ein Zusammentreffen von Jung und Alt sein", sagte Michael Faber, Stammesführer der "Löwen". Dabei sei es ihm wichtig, dass auch die ehemaligen Mitglieder mit am Lagerfeuer sitzen und sich an ihre Zeiten als Pfadfinder zurückerinnern. "Schließlich waren sie es, die den Stamm zu dem gemacht haben, was er heute ist", erklärte er.
Auch Neustadts Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) denkt gerne an seine Zeit bei den Pfadfindern zurück. "Ich habe in dieser Zeit sehr viel gelernt, zum Beispiel, wie man ein Zelt aufbaut", sagt er.


Frank Rebhan erinnert sich gerne

Aber nicht nur handwerkliche Dinge seien ihm von den Pfadfindern beigebracht worden. "Mir wurde gezeigt, wie ich Verantwortung übernehme und mit anderen Menschen etwas Gutes tun kann", erklärte er. Diese Zeit habe ihn sehr geprägt. "Die Arbeit, die die Ehrenamtlichen hier leisten, ist nachhaltig und wirklich etwas wert", lobte er. Er hoffe, dass die "Löwen" genau so weitermachen könnten und noch vielen Jugendlichen die Chance böten, Teil der Gruppe zu werden.
Doch auch die Stammesjugend feierte kräftig mit, zum Beispiel Julia Kleina, Bianca Engel und Natalie Schnetter. Julia Kleina ist schon seit mehr als fünf Jahren Pfadfinderin. "Meine Tante war schon früher Mitglied und hat mich zum Schnuppern mitgenommen", erzählte sie.
Das habe ihr dann so viel Spaß gemacht, dass sie dabeigeblieben sei. "Die Gemeinschaft im Stamm ist wahnsinnig schön, wenn wir gemeinsam zelten und singen. Niemand muss bei uns alleine bleiben", erzählt sie.
Das schönste Erlebnis sei allerdings eine Auslandsfahrt gewesen. "Das Sommerlager in Holland war für mich ein echtes Highlight", sagte sie. "Ja, das Lager in Holland war richtig cool", stimmte Bianca Engel zu. Weil ihr Papa sie damals mitgenommen hatte, gehört sie schon seit 13 Jahren zu den "Löwen". "Es gefällt mir sehr, zusammen mit den anderen wegzufahren und was erleben zu können", sagte sie.
Natalie Schnetter sagte, sie habe besonders viel Spaß, wenn sie mit den Pfadfindern zusammensitze und Lieder singe. "Es entspannt mich, wenn ich mal von daheim wegkommen und mit meinen Freunden dort reden kann", erklärte sie. In den neun Jahren, in denen sie nun bei den Pfadfindern sei, habe sie viele schöne Erlebnisse gehabt. "Doch das Lager in Baunach bei Bamberg war bisher das schönste", sagte sie.