"Ich bin ein Teil der Gemeinde", sangen die Kindergartenkinder und zeigten damit, dass jeder Mensch jeden Alters das Leben in der Gemeinde ausmacht. Auch Landrat Hermann Ulm unterstrich die Bedeutung eines Seniorenkreises in der Gemeinde, zeigte auf, wie wichtig es sei, dass Senioren einen Ansprechpartner haben, sich auszutauschen und ein Ziel haben, wo man mit Freuden hingehe und Gleichgesinnte treffe. Allerdings fügte Bürgermeisterin Gertrud Werner schmunzelnd hinzu, dass man bereits an eine "Umtaufe" hinsichtlich des Namens dachte, denn in Kleinsendelbach gebe es offensichtlich wenig Senioren, auch wenn diese schon über 70 Jahre alt seien.
Nur vier Personen im Seniorenkreis sind unter 80 Jahre alt.