Die Auszeichnung verdienter und langjähriger Mitglieder war Höhepunkt der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tüschnitz. Mit Harald Fischer und Gerolf Hopf konnten zwei überaus aktive Wehrmänner mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet werden.

Vom Faschingstanz, dem Johannisfeuer im Rahmen der Zeltkirchweih und einer Busfahrt nach Regensburg bis zur Wintersonnwendfeier reichten die Veranstaltungen, über die Vorsitzender Remo Trutschel in seinem Jahresbericht Auskunft gab. In Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen wurden die Umweltaktion sowie die Feier zum 1. Mai durchgeführt. Den großen Einsatz der Wehr bei der Durchführung der Feier zum 700-jährigen Bestehen der Niederungsburg stellte Hans Siegmeth, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereines, heraus.

Mit Elias Kreul konnte Kommandant Sven Gaertig einen Nachwuchsfeuerwehrmann im Kreise der Aktiven willkommen heißen. Die Mitglieder- und Nachwuchswerbung stehe weiter auf der Tagesordnung, betonte Gaertig mit Blick auf die Zahl von 25 Aktiven. Bei der Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion habe die Wehr eine sehr gute Bewertung erhalten. In zehn Fällen wurde die Wehr alarmiert. Von der Beseitigung von Sturmschäden und einer Ölspur bis zur Hilfe bei Starkregenereignissen und dem Löschen eines Flächenbrandes reichte das Einsatzgeschehen. Besonders hob er die Teilnahme an einer Großübung der Wehren der Marktgemeinde hervor, weiter eine Gemeinschaftsübung mit der Schmölzer Nachbarwehr, bei der eine Vermisstensuche geübt wurde. Im Bericht von Jugendwart Michael Martin wurde der Übungsfleiß seiner vier Feuerwehranwärter betont. Für 2020 sei das Ablegen der Jugendflamme Stufe 2 und des Wissenstestes geplant.

Der 160 Mitglieder zählende Feuerwehrverein könne dank der vielen Veranstaltungen auf gute Finanzen verweisen, berichtete Schatzmeisterin Peggy Kreutzer. Vorsitzender Remo Trutschel lud schließlich zur Faschingsveranstaltung am 15. Februar ein.

Die staatlichen Ehrungen für 40-jährige aktive Dienstzeit nahmen der stellvertretende Landrat Bernd Steger und Kreisbrandrat (KBR) Joachim Ranzenberger vor. Seit 31 Jahren ist Harald Fischer als Kommandant und stellvertretender Kommandant in Führungsfunktion, auf die gleiche Amtszeit kommt Gruppenführer Gerolf Hopf. Bernd Steger bezeichnete sie als "Urgesteine" der Tüschnitzer Wehr. "Ihr könnt stolz auf das Geleistete sein!", betonte er mit Blick auf den vielfachen Einsatz für die Wehr und die Dorfgemeinschaft. KBR Joachim Ranzenberger schloss sich den Glückwünschen für die "Motoren der Wehr" an und stellte den guten Besichtigungsbericht heraus. Lobend nannte er die Investitionen der Marktgemeinde beim Bau der neuen Gerätehäuser. Für 30-jährige aktive Dienstzeit konnten Holger Krötter und Stefan Schaub den Ärmelstreifen entgegennehmen, für 20-jährige Dienstzeit wurde Vorsitzender Remo Trutschel von Kommandant Sven Gaertig geehrt. Zum Feuerwehrmann ernannte er Elias Kreul. Bürgermeister Bernd Rebhan erinnerte an den unermüdlichen Einsatz von Harald Fischer und Gerolf Hopf und gratulierte namens der Marktgemeinde mit einem Gutschein für das Feuerwehrerholungsheim.

Zudem zeichnete er langjährige Vereinsmitglieder für ihre Treue zum Verein aus. Für die stattliche Zahl von 60 Jahren Mitgliedschaft in der Wehr wurden Erhard Hofmann und Reiner Zasche geehrt. 50 Jahre halten Helmut Lange und Berthold Hannweber der Wehr die Treue. Die goldene Vereinsnadel für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten neben Harald Fischer und Gerolf Hopf auch Werner Klein und Gerd Heller. Seit 25 Jahren sind Ursula Wedel und Michael Martin im Verein. red