Sechs neue Feldgeschworene hat der Hallerndorfer Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) vereidigt: Maximilian Ruschig, Herbert Schorr, Friedrich Seuberth, Werner Sauer, Josef Dellermann sowie Josef Schuberth.
Sie alle sprachen die dafür vorgesehene Eidesformel und verpflichteten sich damit zur Geheimhaltung des Siebenergeheimnisses, in das sie vom örtlichen Feldgeschworenenobmann eingeweiht wurden.


Ohne Gegenstimme

Dem Bauantrag des Sportvereins Concordia Hallerndorf auf Anbau einer Grillhütte und Freischankfläche stimmten die Hallerndorfer Gemeindevertreter einstimmig zu; ebenso dem Bauleitverfahren zur Änderung des Bebauungsplans im Ortskern des Markts Hirschaid und der Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Höchstadt. Für die Erstellung des Baugrundgutachtens zur Wasserversorgung Schnaid ging der Auftrag an das Büro Ruppert und Felder aus Bayreuth, die mit ihrem Angebot über 5531 Euro das kostengünstigste Angebot unterbreitet hatten.
Da vor der Übergabe der Wasserversorgung Schnaid an den Zweckverband diese noch entsprechend saniert werden muss, vergaben die Gemeinderäte den Auftrag zur TV-Inspektion der Anschlussleitungen an die Firma Dister aus Eggolsheim, die mit 3302 Euro das günstigste Angebot vorgelegt hatten.
"Wurden die Kanäle nicht kürzlich befahren?", wunderte sich die Gemeinderätin Marianne Ochs (WG Schnaid-Stiebarlimbach). Ja, die Kanäle schon, dabei seien aber nicht die einzelnen Hausanschlüsse überprüft worden, entgegnete Gunselmann.