Dass die Fußballer des FC Schweinfurt in dieser Saison eine gewichtige Rolle in der Regionalliga Bayern spielen können, haben sie am Freitagabend bewiesen. Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel gewann ihre Auswärtspartie am fünften Spieltag beim TSV 1860 Rosenheim mit 4:0 (2:0). Das war der erste Auswärtssieg in dieser Runde für die "Schnüdel". Bis zu ihrem 1:0 taten sich die Gäste aus Unterfranken schwer, vergaben in der 24. Minute gar einen Elfmeter, den der Rosenheimer Schlussmann Marius Herzig im Herausstürzen aus seinem Kasten an Mohamad Awata verursacht hatte. Adam Jabiri schoss zu unplatziert, verwandelte den Nachschuss aber sicher, nachdem Herzig den Ball hatte nach vorn abprallen lassen (24. Minute). Ab da verlief die Begegnung im Oberbayerischen einseitig. Für den 0:2-Halbzeitstand sorgte erneut Torjäger Jabiri, der nach einem langen Ball alleine vor dem Tor auftauchte (45.+1). Für die spielbestimmenden Schweinfurter erhöhten nach der Pause Amar Suljic in der 64. und Tim Danhof in der 68. Minute. mis