Die Beratungen zum Haushaltsplan 2021 standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates Schondra. Der Gesamthaushalt hat ein Volumen von 7 812 000 Euro, wobei 3 779 000 Euro auf den Verwaltungshaushalt und 4 033 400 Euro auf den Vermögenshaushalt entfallen. Größere Investitionen betreffen die Erweiterung des Gewerbegebietes Märzgrund mit 725 000 Euro und Maßnahmen beim Bau der Ortsdurchfahrt Schönderling und von Gemeindestraßen in Schönderling mit 859 800 Euro.

Im Haushaltsplan sind auch größere Investitionen zur Verbesserung der Wasserversorgungsanlage vorgesehen. Sobald der genaue Umfang vorliegt, muss noch entschieden werden, ob die Finanzierung der Maßnahme über Verbesserungsbeiträge oder über eine Gebührenerhöhung erfolgen soll.

Finanziert werden die Investitionsausgaben des Jahres 2021 durch: Zuführung vom Verwaltungshaushalt in Höhe 504 000 Euro, Rücklagenentnahme 44 900 Euro, Veräußerungen in Höhe von 388 200 Euro, Beiträge 678 200 Euro und Zuweisungen und Zuschüssen in Höhe von 918 100 Euro. Die geplante Kreditaufnahme über 1 500 000 Euro wird nur realisiert, wenn die anfallenden Kosten dies erfordern. Dem Antrag auf Errichtung einer landwirtschaftlichen Maschinen- und Gerätehalle in Schönderling mit einer Grundfläche von 18 mal 10 Metern stimmte das Gremium zu.

Zuschuss für die DJK

Die DJK Schondra muss die Küchengeräte im Sportheim erneuern, da diese nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Notwendige Arbeiten an der Wasserversorgung und den Abwasserleitungen wird der Verein in Eigenleistung übernehmen; die Investitionskosten belaufen sich voraussichtlich auf 18 000 Euro. Nach Vorlage der Endabrechnung wird die Gemeinde einen zehn prozentigen Zuschuss gewähren.

Einstimmig verabschiedet wurde der Erlass einer Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter; die Verordnung orientiert sich an der neugefassten Musterverordnung des Bayerischen Gemeindetages zu diesem Thema.