Ein medizinischer Workshop lockte Ärzte und Fachkräfte nach Kronach. Thema waren Theorie und Praxis des Luftröhrenschnitts.
Zu der interdisziplinären medizinischen Fortbildung hatte die Helios-Frankenwaldklinik Kronach eingeladen. Mit dem Thema "Atemwegssicherung im Notfall und Tracheotomie auf der Intensivstation" setzten sich neben Mitarbeitern der Klinik auch niedergelassene Ärzte und medizinisches Fachpersonal aus Kronach und aus anderen Krankenhäusern auseinander.
Der Schwerpunkt der mit fast 40 Teilnehmern gut besuchten Fortbildung lag in der Vorstellung und Einübung eines Luftröhrenschnitts an einer Übungspuppe. Justyna Swol, Chefärztin für Intensiv- und Notfallmedizin, erläuterte dazu: "Die erfolgreiche Sicherung der Atemwege ist eine der zentralen Aufgaben in der Notfallmedizin, da sich ohne ausreichende Sauerstoffversorgung der klinische Zustand des Patienten zu einer lebensbedrohlichen Situation