Karl-Heinz Hofmann

Die Schüler der Offenen Ganztags- Grundschule in Weißenbrunn nahmen zusammen mit Hausmeister Wolfgang Hauck den Schmuck vom Weihnachtsbaum am Paradiesplatz ab. Sorgfältig und schonend wurde jedes der Schmuckstücke vorsichtig verpackt. Der Baum hatte in der Vorweihnachtszeit eine besondere Ausschmückung erhalten. Die Kinder des Kindergartens "Pusteblume" und die Schüler der Grundschule bastelten und malten kreative Weihnachtsgrüße, die sie mit ihren Eltern an dem von der Gemeinde Weißenbrunn aufgestellten Christbaum im Paradies anbrachten. Die Idee dazu hatte Bürgermeister Jörg Neubauer. Nachdem man coronabedingt keinen Weihnachtsmarkt abhalten konnte, ließ die Gemeinde, anstatt des sonst in der Paradiesplatzmitte leuchtenden Adventskranzes einen Christbaum aufstellen und bat die Kinder um Ausschmückung. Dabei entstanden viele dekorative Kunstwerke, die viel zu schade waren, um einfach entsorgt zu werden, meinte das Gemeindeoberhaupt. Und so entstand die neue Idee, diese dekorativen Exemplare behutsam abzunehmen und gut zu verpacken, um sie in der Adventszeit 2021 zum Verkauf anzubieten. Und sollte das erneut an Corona scheitern, wird eben erneut ein Christbaum damit geschmückt.

Der Erlös daraus soll einem guten Zweck zugutekommen. Auf gar keinen Fall will man die kleinen Kunstwerke einfach entsorgen.