Ihren letzten Jahresbericht legte die scheidende Leiterin der August-Kömpel-Musikschule, Daniela Wagner, in der Mitgliederversammlung des Trägervereins vor. Dabei präsentierte sie etliche eindrucksvolle Zahlen.

Momentan werden insgesamt 232 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Von ihnen stammen rund 35 Prozent direkt aus Bad Brückenau und den Stadtteilen, etwa 55 Prozent rekrutieren sich aus den Gemeinden der Rhönallianz. Der Rest verteilt sich auf das weitere Umland. "Zu uns kommen nicht nur Musizierende aus dem benachbarten Sinntal, sondern sogar aus Bischofsheim, Gersfeld, Schlüchtern, Burkardroth, Oberthulba und Bad Kissingen", zeigte sich Wagner mit der Resonanz durchaus zufrieden.

Den Hauptteil der Schülerinnen und Schüler macht mit 75 Prozent die Gruppe der Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre aus. Bei den Erwachsenen (25 Prozent) sind 32 Personen sogar schon über 50 Jahre alt.

Kooperationen

Es bestehen Kooperationen mit den Musikvereinen in Wildflecken, Schondra, Schönderling, Oberleichtersbach, Modlos, Breitenbach/Mitgenfeld, Zeitlofs und Motten. Hauptsächlich wird hier der Unterricht vor Ort erteilt.

Seit rund 15 Jahren läuft das Grundschulprojekt "Wim - Wir musizieren", das die Musikschule in Kooperation mit den beiden Lehranstalten in Bad Brückenau und Oberleichtersbach anbietet. Finanziert wird dieses Angebot von der Stadt beziehungsweise der Gemeinde. "Voraussetzung für dieses Projekt ist, dass die Schüler diese Offerte kostenfrei wahrnehmen können", so Wagner.

Nach den temporären Einschränkungen durch Corona finden auch wieder die Musikstunden im Rahmen von "Musik für Herz und Hirn" im Seniorenzentrum Waldenfels, im Pflegeheim Schloss Römershag und im Haus Rafael in Zeitlofs statt.

Eine langjährige Kooperation pflegt die August-Kömpel-Musikschule mit der evangelischen Kirchengemeinde Bad Brückenau. "Aktuell nutzen wir den Gemeindesaal für die Veeh-Harfen-Gruppe, und das Gotteshaus steht uns jederzeit als Auftrittsort zur Verfügung", sagte die Leiterin.

Fächerbelegung

Abschließend gab Wagner noch einen Überblick zu den Fächerbelegungen: Gitarre (61 Schülerinnen und Schüler), Klavier (32), Blechblasinstrumente (25), Holzblasinstrumente (43), Schlagzeug (22), Gesang (14), Veeh-Harfe (12), Violine (10), Musikalische Früherziehung (9) sowie Violoncello (4). Für den Unterricht sind insgesamt 13 Musikpädagogen im Einsatz.