Die Sängergruppe Sennigshöhe, die seit 62 Jahren besteht und heute insgesamt 14 Chöre und Chorvereinigungen zählt, stand kurz vor ihrer Auflösung. Das konnte Heinz Heilingloh nach dem Rücktritt sowohl des Vorsitzenden Leopold Schindler als auch des Zweiten Vorsitzenden Sebastian Wolf nicht verkraften, wie er jetzt bei der Hauptversammlung im Dorfwirtshaus in Elsa sagte: "Ich bin der einzige von der alten Vorstandschaft, der den Mut gefunden hat, die Sängergruppe fort zu führen."

Heinz Heiligloh suchte nach Lösungen - und fand Elvira Löwel. Sie wurde von der Versammlung einstimmig zur neuen geschäftsführenden Vorsitzenden bestimmt. Heinz Heilingloh wiederum fungiert künftig als stellvertretender Vorsitzender.

Die unter Leitung von Jens-Uwe Peter, dem Vorsitzenden vom Sängerkreis, durchgeführten Neuwahlen machten außerdem Regine Blümig zur Schriftführerin und Horst Theil zum Kassenwart.

Heinz Heilingloh resümierte nochmals: In den letzten Jahren habe es immer wieder Phasen gegeben, in denen die Arbeit der Sängergruppe ruhte, da man sich bei den beteiligten Chören über Inhalte und Ziele nicht im Klaren gewesen sei. Zudem werde es auch immer schwieriger, Sängerinnen, Sänger und Chorleiter aus den Reihen der Mitgliedschöre für Projekte und Veranstaltungen zu gewinnen. Bedingt durch Corona fielen zuletzt aber ohnehin größere Aktivitäten aus.

Geehrt wurden für jahrelanges Engagement Leopold Schindler, Sebastian Wolf, Karin Günther und Erika Wallmann. Insbesondere erfuhr Heinz Heilingloh unter dem Beifall der Anwesenden für seine 20 Jahre Arbeit im Vorstand eine Sonderehrung. dav