Endlich! "Monatelang war nichts, doch jetzt dürfen unsere Männer wieder ran." Die Freude beim Vorstandsmitglied des FC Coburg, Marcus Seiler, ist nachvollziehbar - auch wenn es "nur" um ein Freundschaftsspiel geht. Am Samstag um 16 Uhr öffnet das städtische Stadion an der Wiesenstraße wieder seine Pforten für ein Fußballspiel. Im ersten Testspiel auf die neue Spielzeit trifft die Landesliga-Mannschaft des FC Coburg auf den Bayernligisten FC Sand am Main.

Die Vestekicker haben einen Antrag auf Zuschauer-Zulassung bei der Stadt Coburg gestellt und sind zuversichtlich, dass insgesamt 100 Stehplätze und beim Eintritt speziell zugewiesene Sitzplätze zur Verfügung stehen. "Wir gehen fest von einer Zustimmung durch die Behörde aus. Es spricht ja nichts dagegen", so Seiler.

Es ist keine Voranmeldung, kein Test oder dergleichen erforderlich. Wer diesen interessanten Vergleich zweier oberfränkischer Topteams sehen will sollte allerdings eine FFP2-Maske dabei haben. "Wir haben auch vor für unsere Gäste einen Ausschank zu organisieren. Das ist ebenfalls beantragt", sagt Seiler, der von einer "langsamen Rückkehr zur Normalität" spricht. oph