Laden...
Meeder
An der Unfallstelle

Rettungsteam kam aus der Luft

Für die beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät. Kurz nach 18.15 Uhr war am Montag ein 65 Jahre alte Opelfahrer aus Erlangen mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus Meeder in Richtung Neida unterwegs. N...
Artikel drucken Artikel einbetten

Für die beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät. Kurz nach 18.15 Uhr war am Montag ein 65 Jahre alte Opelfahrer aus Erlangen mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus Meeder in Richtung Neida unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Wagen gerade den unbeschrankten Bahnübergang "Birkenmoor", als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug - trotz Notbremsung des Lokführers - im rechten Bereich erfasst und etwa 50 Meter mitgeschleift wurde.

Ein Rettungshubschrauber, der von Bayreuth nach Suhl flog, war zufällig gleich zur Stelle. Doch die Notärztin und die Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod feststellen. Einsatzleiter Benni Rot (ASB) vom hinzugerufenen Rettungsdienst informierte das Kriseninterventionsteam, das die Fahrgäste und das Zugpersonal psychisch betreute. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle. Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen, und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf rund 45 000 Euro. Bis nach 21.15 Uhr war die Bahnstrecke noch komplett gesperrt. Es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. nel