Zur Jahreshauptversammlung hatte die Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Ludwigsstadt mit Ehrungen und Neuwahlen eingeladen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Elfriede und Werner Hein, Irmgard und Rudolf Koch, Heidi und Detlef Hofmann, Maria und Heinrich Pfeiffer, Friedrich Heyder und Reinhard Treuner ausgezeichnet. Seit 40 Jahren gehört Karin Weber zum Verein und seit 50 Jahren ist Bernd Weisse Vereinsmitglied.

Wie 1. Obmann Uwe Bär berichtete, wurden im Jahr 2018 sieben Sonntagswanderungen durchgeführt, jedoch bemängelte der Obmann die schwache Beteiligung. Besser machten es dagegen die Mittwochswanderer, die insgesamt 4703 Kilometer zurücklegten bei 49 Wanderungen. Bei jedem Wetter sind die Rentner unterwegs.

Seit 25 Jahren ist diese Wandergruppe durchgehend aktiv, dafür gab es ein Präsent für den damaligen Gründer David Brütting, der im vergangenen Jahr auch noch aktiv mitwanderte. Spitzenreiter war in diesem Jahr mit 546 km bei 47 Beteiligungen Gerlinde Ziener. Im September wurde eine Busfahrt nach Welschnofen im Eggental/Südtirol organisiert. Das Wandergebiet Rosengarten-Latemar hatten für jeden Teilnehmer die geeignete Wanderroute parat. In diesem Jahr führt eine Tagesfahrt am 8. September nach Leipzig und ins Neuseenland. Für die jahrelange Planung und Organisation dieser Fahrten bedankte sich Bär bei Heinrich Zschach und Martin Weber, die dies nun in jüngere Hände übergeben haben.

Die Renovierung des Wanderheimes wird fortgesetzt und man hofft, dass man bis im Spätsommer Einweihung feiern kann. Die Ortsgruppe musste 2018 wieder eine Reduzierung der Mitglieder in Kauf nehmen auf nunmehr 200 Mitglieder.

Nach den Ausführungen des Wanderwartes konnte der Wegewart Stefan Zipfel positiv von der Nachzertifizierung der von der Ortgruppe betreuten Frankenwaldsteigla "Wetzsteinmacher- und Fischbachsmühlenweg" berichten. Jedoch sind auch viele Wege durch Holzrückearbeiten in einem sehr schlechten Zustand. red