Die Allianz Regnitz-Aisch, bestehend aus den Gemeinde Altendorf und Buttenheim im Landkreis Bamberg und den Gemeinden Eggolsheim und Hallerndorf aus dem Landkreis Forchheim, musste 2020 natürlich auch aufgrund der Corona-Pandemie auf Veranstaltungen und Zusammenkünfte verzichten. Dennoch wurden bereits ausgearbeitete Maßnahmen, wie unter anderem das seit Anfang 2020 eingerichtete Programm, das für Sanierungsmaßnahmen leer stehender Gebäude in den Ortskernen Zuschüsse vergibt, und das Regionalbudget weiter vorangebracht.

Mit Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken (Ale) legt die Allianz Regnitz-Aisch 2021 erneut ein sogenanntes Regionalbudget auf. Das Regionalbudget ermöglicht es, bürgerschaftliche Kleinprojekte innerhalb der Allianzgemeinden mit bis zu 80 Prozent der Nettogesamtkosten (maximal 10 000 Euro) zu bezuschussen. Die Gesamtkosten des Projekts dürfen zudem den Betrag von 500 Euro (Bagatellgrenze) nicht unterschreiten und den Betrag von 20 000 Euro nicht überschreiten. Jährlich stehen zu diesem Zweck insgesamt 100 000 Euro zur Verfügung, pro Allianzgemeinde also 25 000 Euro.

Entsprechende Projekte können ab sofort und bis spätestens 28. Februar 2021 bei der jeweiligen Kommune eingereicht werden. Die Durchführung und Abrechnung des Vorhabens, so unter anderem mit der Vorlage der Rechnungen und Belege, hat bis spätestens 1. Oktober zu erfolgen.

Grundsätzlich müssen die Kleinprojekte den Zielen der Integrierten Ländlichen Entwicklung entsprechen. Diese sind jedoch sehr breit gefasst. Anträge können Vereine, Verbände, Interessensgemeinschaften und auch Privatpersonen stellen. Die notwendigen Formulare sind unter www.regnitz-aisch.de/regionalbudget zu finden.

Niklas Rhein, der Ile-Manager, berät auch gerne bei Detailfragen und ist zu den üblichen Bürozeiten im Rathaus Altendorf, Telefon 09545/443314, bzw. per E-Mail unter info@regnitz-aisch.de zu erreichen.

Verbesserung der Mobiltät

Im Jahr 2019 konnte die Allianz Regnitz-Aisch 13 Kleinobjekte mit insgesamt 91 130 Euro bezuschussen. Davon bekam die Allianz 90 Prozent der Zuschüsse durch das Ale Oberfranken erstattet. 2020 lag der Fokus der Anschaffungen auf der Verbesserung der Mobilität im ländlichen Raum. So schafften Eggolsheim und Hallerndorf je einen Kleinbus an. Die Busse können von ehrenamtlichen Organisationen, wie zum Beispiel Vereinen und Kirchengemeinden für einen geringen Unkostenbeitrag ausgeliehen werden und sollen deren Arbeit erleichtern.

Damit die Feste in den beteiligten Gemeinden wie gewohnt gefeiert werden können und die Organisatoren finanziell und logistisch entlastet werden, schafften die Gemeinden Altendorf, Eggolsheim und Hallerndorf mehrere Toilettenwagen, Biertischgarnituren und eine Lautsprecheranlage an. Die DJK Eggolsheim und der FC Altendorf nutzen das Regionalbudget dafür, neues Spielgerät zu kaufen, und der Fischereiverein Eggolsheim verbesserte durch eine bauliche Maßnahme das ökologische Gleichgewicht im Baggersee Neuses. Im Buttenheimer Gemeindeteil Hochstall konnte mit dem Regionalbudget ein von der Dorfgemeinschaft neu errichteter Spielplatz unterstützt werden. Der dort vorhandene Bolzplatz am Wanderparkplatz lud schon lange nicht mehr zum Spielen und zum dort Zeitverbringen ein. Jetzt ist er dank der engagierten Dorfgemeinschaft und des Regionalbudgets aufgewertet worden.

Buttenheims Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) freute sich sehr über diese gelungene Aktion, die "auch sehr schnell und zeitnah abgerechnet und bezahlt worden ist". In der letzten Sitzung des Marktgemeinderats bat er darum, für das neue Regionalbudget entsprechende Vorschläge zu machen. Er hatte bereits eine erste Vorbesprechung, bei der es um die Bezuschussung für die Anschaffung eines Kühlschranks für einen örtlichen Selbstvermarkter geht. Für ihn wäre das "eine durchaus nachhaltige und für die regionale Wertschöpfung wichtige Maßnahme".