Nedensdorf — Im Herbst vergangenen Jahres vollzog sich bei der Waldkorporation ein Positionswechsel. Nach 48 Jahren Wirken im Vorstand löste Georg Pornschlegel Wendelin Reblitz als Vorsitzenden ab. In seiner Laudatio bei der jüngsten Vorstandssitzung dankte Pornschlegel dem Altvorstand für seine geleistete Arbeit. "Der Wald ist deine Welt, lieber Wendelin, und möge sie noch lange bleiben", sagte Pornschlegel. "Namens der Waldbesitzer danke ich dir für viel Engagement, Einfühlsamkeit mit den Besitzern, verbunden mit einer stetigen Vorbildfunktion."
Der heute 79-jährige Reblitz wurde nach eigener Auskunft am 6. Januar 1967 in den Vorstand der Korporation gewählt. Sieben Jahre fungierte er als Beisitzer, 18 Jahre als Stellvertreter und 23 Jahre als Vorsitzender. "Die Eierberge sind mir über die Jahre ans Herz gewachsen", sagte Reblitz. Seine Ehefrau habe ihn natürlich unterstützt.
Die Waldkorporation Nedensdorf umfasst eine Fläche von 96 Hektar mit insgesamt 68 Lagen oder Anteilen. Die Besitzer der Anteile sind auch infolge Vererbung verstreut. Die Nieder- bis Mittelholzbewirtschaftung in den Eierbergen - diese sind unter anderem auch als FFH-Gebiet ausgewiesen - nimmt einen besonderen Stellenwert ein. Georg Pornschlegel ist sich bewusst, dass er kein leichtes Erbe übernahm. "Um mich hat sich eine engagierte Vorstandschaft gebildet", stellte der neue Vorsitzende heraus. Vorrangig gelte es, die Belange der Natur zu beachten. Die Zusammenarbeit mit Behörden, Jagdgenossenschaft, Jägern und angrenzenden Korporationen solle ihrer Bedeutung gerecht werden - dies natürlich alles zum Wohle des Waldes und seiner Besitzer, sagte Pornschlegel.