Das Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" wird bis mindestens 2024 fortgeführt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar ruft Initiativen im Wahlkreis auf, sich für die Förderung über drei Jahre mit jeweils 10 000 Euro zu bewerben, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD-Bundestagsabgeordneten.

Die erste Welle startet zum 1. Januar 2021 mit 30 lokalen Allianzen und Netzwerken, die bisher nicht im Bundesprogramm gefördert wurden. Der Förderzeitraum beträgt drei Jahre und die Fördersumme 30 000 Euro. Die Aufnahme in das Programm muss bis 11. September beantragt werden.

"Demenz geht uns alle an", macht Dittmar klar, dass die Krankheit und der Umgang mit ihr eine der Herausforderungen ist, denen sich unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren mehr und mehr wird stellen müssen.

Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär (CSU) schreibt in einer eigenen Pressemitteilung: "Immer mehr Menschen sind selbst oder durch Angehörige mit der Diagnose Demenz konfrontiert. Im Alltag sorgt das bei den Betroffenen häufig für großen Hilfsbedarf. Die Allianzen sind mit geeinten Kräften echte Stützen der Gesellschaft. Sie verdienen deshalb die bestmögliche Unterstützung. Über Bewerbungen aus meinem Wahlkreis freue ich mich sehr."

Ausschreibung und Förderrichtlinien finden sich unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/ausschreibungen-foerderung/foerderrichtlinien/bundesprogramm-lokale-allianzen-menschen-mit-demenz. red