Dank der Russisch-Kenntnisse eines Polizeipraktikanten gelang es der Haßfurter Polizei, eine Unfallflucht in Neuschleichach rasch aufzuklären. Am Freitagmorgen hatte ein Lkw mit russischer Zulassung den Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw abgefahren. Schaden am Auto: 500 Euro. Anfängliche Ermittlungen führten zum Lastwagen mit russischer Zulassung. Schließlich konnte eine Speditionsvermittlung in Moskau in Erfahrung gebracht werden, mit der die Polizei Kontakt aufnahm. Auf diese Weise gelang es, den flüchtigen Fahrer zu ermitteln und auch mit ihm in Kontakt zu treten. Der Lkw-Fahrer befand sich allerdings schon auf einem Rastplatz in Baden-Württemberg, so dass die Haßfurter Polizei die dortigen Kollegen einschaltete. Sie fanden den gesuchten Lkw-Fahrer. Insbesondere die Absprachen mit Moskau und kurz darauf auch mehrfache Telefonate mit dem Lkw-Fahrer wurden ausschließlich in russischer Sprache geführt. Da sich derzeit im Rahmen seiner Ausbildung zum Polizeibeamten ein Praktikant mit Russisch-Sprachkenntnissen bei der Polizeiinspektion Haßfurt befindet, der die Gespräche führte, war die Klärung der Verkehrsunfallflucht schnell und unbürokratisch möglich. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Bamberg und der Absprache von Maßnahmen, die der Sicherung des Strafverfahrens dienen, konnte die Polizeibehörde in Baden-Württemberg den Fahrer des Lastwagens wieder entlassen.