Valentin Dietz vom gleichnamigen Büro stellte in der Stadtratssitzung am Montag erste Planungskonzepte zur Umgestaltung des Bleichrasens vor. Das Gebiet sei der Stadteingang und der zentrale Bereich vor den öffentlichen historischen Gebäuden und begrenzt von der neuen Saalebrücke, den privaten Gärten und der Saale. Einst sei dort wirklich das Wäsche-Bleichen im Vordergrund gestanden, zeugen historische Fotos. Geplant ist dort die Erstellung eines neuen Sanitärgebäudes, und abhängig von der Sichtachse, zwischen 25 und 30 Wohnmobilstellplätze sowie 70 und 90 Pkw-Parkplätzen.

Grillplatz fehlt

Ein Grillplatz und ein Bereich für Senioren würden dort fehlen, merkte Rita Schaupp (SPD) an. Parallel will die Stadt auf die Besitzer der Gärten zugehen und ihnen einen Verkauf oder einen Tausch vorschlagen.

Die Verwaltung wurde ermächtigt für den Um- und Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Obereschenbach die Außenputzarbeiten an die Firma Reuchsel, Amt Wachsenburg, zu erteilen. Schon eine andere Hausnummer sei die Auftragsvergabe der Trockenbauarbeiten im Bürgerhaus Hammelburg, sagte Stadtbaumeister Detlef Mohr. Den Zuschlag erhielt die Firma Demling GmbH, Bad Neustadt/Salz, die Gesamtkosten belaufen sich auf 513 000 Euro.

In einer der nächsten Sitzungen soll das Sturzflutmanagement auf die Tagesordnung genommen werden, versprach Bürgermeister Armin Warmuth (CSU). Angesprochen auf Veranstaltungen auf Schloss Saaleck, nannte er technische Probleme und Haftungsunsicherheiten als Hinderungsgrund. "Für das laufende Jahr kann ich mir dort keine privaten Veranstaltungen vorstellen", sagte er.