Im Frühjahr wird der Markt Presseck mit der Gestaltung des Platzes des inzwischen abgerissenen Hauses neben dem Marktplatz beginnen. Die Planung für die Gestaltung liegt bereits vor. Angelegt werden sieben umgrünte Parkplätze. Des weiteren Ladesäulen für E-Fahrzeuge. Am Haus der VR-Bank zudem überdachte Ladestellen für Elektrobikes und Außensteckdosen für E-Roller.
Dafür, so Bürgermeister Siegfried Beyer, stellt die VR-Bank einen Teil ihres Grundstücks zur Verfügung; im Gegenzug räumt die Gemeinde dort und im angrenzenden Bereich Schnee und wird die Grasflächen mähen. Noch vor Wintereinbruch wird das Gelände geebnet und die Außenwand des Nachbarhauses verputzt, an das das abgerissene Gebäude angebaut war. Auch mit den Eigentümern des Nachbarhauses, betonte Bürgermeister Beyer ausdrücklich, bestand ein unkompliziertes Einvernehmen während der gesamten Baumaßahme.
In die zweite Phase der Interneterschließung tritt der Markt Presseck jetzt ein. Im zweiten Bayerischen Förderverfahren mit dem sogenannten Höfebonus sollen die verbliebenen Kleinorte und Einzelhöfe auf dem stark zersiedelten Gemeindegebiet ebenfalls ans schnelle Internet angeschlossen werden. Dort besteht, wie zum Beispiel im Ortsteil Schmölz, kein, beziehungsweise an anderen Stellen ein nach heutigem Standard nicht hinreichend schneller Zugang zum Internet. Erreicht werden soll ein Zugang mit mindestens 30 MBit.
Planer Siegbert Reuther von Reuther NetConsulting führte dem Gemeinderat die diesbezüglich noch weißen Flächen im Gemeindegebiet vor. Im überwiegenden Kerngebiet der Gemeinde werden allerdings sogar mindestens 100 MBit möglich sein. Die zweite Ausbauphase, so die Schätzung von Siegbert Reuther, könnte bis zum Jahr 2020 abgeschlossen und funktionsfähig sein, wenn die Kommune jetzt in das entsprechende Auswahlverfahren einsteigt, nach dem die Gesamtmaßnahme wieder mit 90 Prozent bezuschusst werden kann.
Zum wiederholten Mal wies Reuther darauf hin, dass bei bestehenden Internetanschlüssen der schnellere Zugang nach dem Ausbau nicht von selbst funktioniere, sondern dass man dazu seinen Vertrag mit dem jeweiligen Provider (Internet-Dienstleister) entsprechend ändern müsse.
Offiziell begrüßt hat Bürgermeister Beyer in der Sitzung Frank Wunner als neuen Geschäftsstellenleiter. Der bisherige Kämmerer der Marktgemeinde hat diese Funktion im Rathaus jetzt zusätzlich inne, nachdem sich Wolfgang Beetz Ende Juni nach 37 Jahren als Geschäftsstellenleiter - auf eigenen Wunsch ohne jegliches Aufsehen - in den Ruhestand verabschiedet hatte.


Rathaus am Montag geschlossen

Annähernd fertig ist die energetische Sanierung des Rathauses, teilte Bürgermeister Beyer mit. Sie ist noch nicht abgerechnet, wird aber im geplanten Kostenrahmen bleiben. Ab Ende dieser Woche wird noch der Fußboden innen erneuert. Deshalb wird das Rathaus am kommenden Montag geschlossen bleiben.
Mitte November werden die neuen Buswartehäuschen geliefert, so Beyer. Mit den Vorbereitungsarbeiten am Ortsausgang Richtung Helmbrechts ist der Bauhof derzeit bereits beschäftigt.
Unklarheiten gibt es bezüglich der Homepage der Gemeinde. Es gibt derzeit zwei verschiedene, wobei über die Suche bei Google genau die nicht mehr aktuelle Seite angeboten wird, so Geschäftsstellenleiter Frank Wunner. Die alte Seite markt-presseck.de sei überfällig, teils falsch und müsste vom bisherigen Administrator gelöscht werden. Die offizielle Homepage des Markts www.presseck.de wird im Rathaus administriert und aktuell gehalten und liegt auf einem Server im Landratsamt.